So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26222
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo ich habe da mal eine frage und zwar kenne ich jemanden

Kundenfrage

hallo ich habe da mal eine frage und zwar kenne ich jemanden der 3 kinder hat eins davon sieht er aber nicht und 2 leben bei ihm er zahlt aber untwerhalt fur das kind was er nicht sieht .
wie wird das gerecht bei drei kinder mfg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja warum sieht er denn die Kinder nicht?

Hat er denn schon sich an Jugendamt und Gericht gewandt?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

hallo er sieht das kind nicht weil die mutter das so will und vor gericht wurde dem zugestimmt ohne wirkliche gründe mfg

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


nach § 1684 BGB besteht sowohl ein Recht als auch eine Pflicht den Umgang auszuüben.

Vor wie langer Zeit ist denn die Gerichtsenscheidung ergangen.

Welchen Grund hat denn das Gericht angegeben.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

vor ca 12 jahren grund war die mutter hatte angst umj ihr kind

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ja um Himmels willen, dann hat das Kind mit dem Vater 12 Jahre keinen Umgang gehabt.

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass der Umgang mit dem nicht betreuenden Elternteil dem Kindeswohl entspricht.

Ein Kind braucht einfach zwei Elternteile.

Sie sollten daher Ihren Bekannten unbedingt dazu ermutigen sich mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen und sollte dies scheitern ein Umgangsverfahren bei Gericht anhängig machen.

Nach einer Zeit von 12 Jahren wird der Umgang zwar zunächst vorsichtig eingeleitet werden (die ersten Monate begleiteter Umgang) aber Ihrem Bekannten wird das Umgangsrecht grundsätzlich eingeräumt werden.

Sollte sich die Kindemutter weiterhin querstellen, so kann das Gericht Zwangsgeld verhängen und sollte dies nicht fruchten der Kindsmutter sogar die elterliche Sorge entziehen.

Ihr Bekannter sollte daher unbedingt aktiv werden.

Der Unterhalt dagegen ist unabhängig von der Frage des Umgangs zu zahlen, da das Kind noch minderjährig ist und für das Verhalten der Mutter nichts kann.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

hallo vielen dank für ihre information sie ist sehr hilfreich aber eine frage hätte ich noch dazu


Das Gericht hat damals entschieden er darf sein kind nicht sehen


weil die mutter viel gelogen hat. Kann man da im nach hinein was tun


den das kind leidet ja sicherlich auch unter der situation mfg

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, leider können Sie die Vergangenheit nicht ändern.

Sie können nur die Zukunft ändern indem Ihr Bekannter sich an Jugendamt und Gericht wendet und nun den Umgang mit seinem Kind beantragt.

Das Kind leidet ganz gewiss unter dieser Situation. Deshalb sollte Ihr Bekannter nicht weiter zögern.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


niemand erbringt seine Dienstleistung gerne umsonst.

Seien Sie daher bitte so fair und vergüten Sie meine erbrachte Dienstleistung durch eine entsprechende positive Bewertung.


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz