So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16576
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

hallo,ich habe eine online anonyme anzeige beim hauptzollamt(

Kundenfrage

hallo,ich habe eine online anonyme anzeige beim hauptzollamt( wegen schwarzarbeit) gemacht.habe meine telefonnummer angegeben wegen rückfrage weil ich nicht alles detaliert schreiben konnte.nun habe ich vor ca 4 wochen von einen beamten eine anruf erhalten und wollte von mir einige hinweise ,habe aber hingewiesen das ich diese anzeige anonym machen will,etwa 2 wochen später rief mich ein andere beamter vom hauptzollamt an ,fragte mich ob ich eine ladung für zeugevernehmung bekommen hätte,ich verneinte dies und sagte iihm das ich seinem kollegen schon gesagt habe ich möchte die anzeige anonym machen,er meinte ich müsste die aussage machen weil ich weder verwandt noch verschwägert wäre.da ich angst vor die leute habe,die ich angezeigt habe bin ich grosse angst.muss ich jetzt wirklich eine zeugeaussage machen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Wenn man eine Aussage bei der Polizei macht, muss man sich grundsätzlich ausweisen und seine Identität angeben.

In Ausnahmefällen ist es möglich eine andere Anschrift als ladungsfähige Anschrift anzugeben.


Ausnahmsweise ist auch eine anonyme Anzeige möglich.


Darüber entscheidet alleine die Staatsanwaltschaft.

Bei der Polizei muss niemand eine Aussgage machen. Dazu sind Sie nicht verpflichtet.

Anders sieht es bei der gerichtlichen Vernehmung aus.

Hier müssen Sie erscheinen und aussagen.


Wenn Sie in der Hauptverhandlung als Zeuge geladen werden, müssen Sie Ihren Namen nennen, Sie können aber eine andere ladungsfähige Anschrift angeben in Absprache mit dem Gericht.


Ich würde Ihnen anraten, vor der Polizei keine Aussage zu machen.

Das müssen Sie nicht.

Vielleicht lässt man Sie dann in Ruhe.


Wenn man Sie aber vor Gericht lädt müssen Sie ausssagen.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Bitte fragen Sie gerne nach


wenn ich helfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung

danke

Bitte fragen Sie gerne nach





Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


kann ich Ihnen noch weiterhelfen ?


gerne


wenn nicht bitte ich um positive Bewertung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender ,


Bitte teilen Sie mir mit , was einer positiven Bewertung entgegensteht

Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz