So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17060
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Welche pflichten

Kundenfrage

Welche pflichten zur beratung und information hat eine pkv gegenüber einem mitglied nach dessen vollendung des 60. Lebensjahres betr. die Moeglichkeit einer beitragsreduzierung / eines Tarifwechsels? Mich interessieren art und Umfang der pflichten sowie der diesbezüglichen gesetzlichen / vertraglichen Bestimmungen. Besten Dank im voraus und mfg XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ralf-cssm hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

 

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

 

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

 

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

 

[email protected]

 

oder

 

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNN/p>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

 

in Verbindung zu setzen.

 

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:


Wie weit geht die Beratungspflicht eines privaten Krankenversicherers? Mit der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes wurde die bedürfnisgerechte Beratung der Versicherungskunden eingeführt. Dies ist in einem Beratungsprotokoll schriftlich festzuhalten.

Die private Krankenversicherung muss bei einem Versicherten keine umfassende Rechtsberatung vornehmen. Dies hat das Oberlandesbericht Saarbücken in einem aktuellen Urteil entschieden (OLG Saarbrücken 5 U 428/10-68).