So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wohne in den Niederlanden

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wohne in den Niederlanden und werde gestalkt von einem früheren Bekannten, der in Deutschland wohnt. Eine Zeitlang war nun Ruhe. Nun hatte er wieder bei meinen Eltern angerufen und gefragt, wo ich arbeite. Diese Auskunft erhielt er nicht, aber er wird keine Ruhe geben.

Gerne würde ich Anzeige erstatten. Was kann und muss ich tun, da ich in den Niederlanden wohne und ich fürchte, dass dieser Mensch bald bei mir vor der Tür steht, da meine Adresse im Internet zu finden ist.

Mit freundlichen Grüßen
Anja Hutter
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werte Fragestellerin, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Sie hier präventiv gegen diese Person vorgehen wollen.

RA_UJSCHWERIN :

Allerdings liegt in der Kontaktaufnahme zu Ihren Eltern noch nicht der Straftatbestand der Nachstellung Ihnen gegenüber vor.

RA_UJSCHWERIN :

Ihre Eltern hingegen könnten bereits jetzt tätig werden, da diese Person ungewollt und unaufgefordert zu ihnen Kontakt aufgenommen hat. Daher haben Ihre Eltern die Möglichkeit, diese Person aufzufordern, es zu unterlassen künftig mit Ihnen in Kontakt zu treten.

RA_UJSCHWERIN :

Dieser Unterlassungsanspruch ist ein zivilrechtlicher Anspruch, der sich aus § 1004 BGB herleitet.

RA_UJSCHWERIN :

Hierzu müssten Ihre Eltern einen eingeschriebenen Brief an diese Person versenden, in dem diese Person aufgefordert wird, es künftig zu unterlassen Kontakt egal in welcher Form zu Ihren Eltern aufzunehmen. Ebenso sollte diese Person aufgefordert werden, eine entsprechende Unterlassungserklärung abzugeben.

RA_UJSCHWERIN :

Ihre Eltern sollten hier eine Frist von 10 Tagen zur Abgabe der Unterlassungserklärung setzen.

RA_UJSCHWERIN :

Kommt diese Person der Aufforderung nicht nach, können Ihre Eltern einen Anwalt einschalten, der dann im Wege eines Eilverfahrens vor Gericht die Unterlassung durchsetzt.

RA_UJSCHWERIN :

Sollte diese Person dann wiederum Kontakt zu Ihren Eltern aufnehmen, wäre eine Anzeige möglich.

RA_UJSCHWERIN :

Sie selbst sollten Vorsorge treffen und Ihre Adresse aus dem Internet entfernen soweit Ihnen das möglich ist.

RA_UJSCHWERIN :

Sollte diese Person zu Ihnen in den Niederlanden Kontakt aufnehmen, müssten Sie dann dort sofort Strafanzeige erstatten.

RA_UJSCHWERIN :

Es tut mir leid, dass ich Ihnen derzeit keine für Sie günstigere Antwort geben kann, hoffe, dennoch weitergeholfen zu haben.

JACUSTOMER-qmszwgwv- :

Ich bin noch nicht ganz zufrieden. Denn in der Vergangenheit hatte diese Person bei mir Telefonterror betrieben (die Handynummer damals auch von meinen Eltern abgeschwatzt), des weiteren hatte er die Telefonnummer meines Arbeitgebers (ich hatte nur einmal den Firmennamen erwähnt) herausgefunden (ich war dort gerade mit einem Aufhebungsvertrag gegangen) und die Dame von der Personalabteilung vollgeschwatzt um dann bei mir anzurufen und so drohen zu erklären, dass er mit dieser Dame über mich gesprochen hatte. Des weiteren schickte er E-Mails an mich und auch an meinen damaligen Arbeitgeber, das war absolut peinlich. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass es bei dem Anruf bei meinen Eltern auch diesmal nicht bleiben wird.

RA_UJSCHWERIN :

Ich kann Ihre Befürchtungen wie gesagt sehr gut nachvollziehen und hoffe für Sie, dass es bei dem einmaligen Anruf bei Ihren Eltern bleibt. Allerdings liegt aktuell gegen Sie selbst noch kein Straftatbestand vor, der eine Strafanzeige rechtfertigt, da keine Kontaktaufnahme zu Ihnen selbst vorgenommen worden ist. Sollte eine solche erfolgen, dann könnten Sie unmittelbar Strafanzeige erstatten.

RA_UJSCHWERIN :

es tut mir sehr leid, Ihnen keinen für Sie bessere Antwort geben zu können. Eine Strafanzeige durch Sie setzt allerdings ein entsprechendes Handeln gegen Sie voraus.

JACUSTOMER-qmszwgwv- :

Jetzt noch eine Frage, deshalb verstehe ich das nicht ganz. Wenn diese Person mir aber durch Kontaktaufnahme Dritter mir Schaden zufügt, wie z.B. damals bei meinem ehemaligen Arbeitgeber. Oder wenn er mir Schaden zufügt, indem er meinen Eltern Lügen erzählt oder Dinge erfindet oder ausplaudert, die mir am Ende schaden, könnte ich dann etwas tun. Denn dann hätte ich einen Schaden erlitten, ohne dass diese Person mich direkt kontaktiert.

RA_UJSCHWERIN :

Ja, dann hätten Sie die Möglichkeit sowohl zivilrechtlich im Wege der Unterlassung als auch strafrechtlich durch Strafanzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede gegen diese Person vorzugehen.