So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, habe folgendes Problem und riesen Angst um meinen

Kundenfrage

Guten Tag, habe folgendes Problem und riesen Angst um meinen neuen Job (Probezeit!). Es läuft derzeit ein Verfahren wegen "Betrugs" gegen mich ist bei der Staatsanwaltschaft und wird noch geprüft. (Ich habe Geld aus Geldnot vom Konto zurückgezogen...)

Gestern habe ich das erste Mal einen Ladendiebstahl (Höhe 89 Euro) begangen und bin natürlich prompt erwischt worden. Hier eine Anzeige.

Mit welchen Konsequenzen muss ich nun rechnen? Bin ich vorbestraft auch wegen der Betrugssache die noch läuft? Ich habe furchtbare Angst um mein Führungszeugnis bzw meinen derzeitigen Job zu verlieren das wäre eine Katastrophe!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich muss zunächst nachfragen:

Gibt es noch weitere Vorstrafen ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Morgen vielen Dank für ihre schnelle ANtwort. Nein es gibt keine Vorstrafen

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die ergänzende Angabe.

In Ansehung Ihrer Schilderung ist davon auszugehen, dass Sie ggf. mit eine Geldstrafe zu rechnen haben.

Der Arbeitgeber erfährt hiervon nichts.

Eine Eintragung im Führungszeugnis erfolgt nur, wenn ein Geldstrafe von über 90 Tagessätzen verhängt wird.

Hiervon ist nicht auszugehen, da Sie nicht vorbestraft sind.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Gern helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für die Information! Wie kann ich das Problem wegen "Betrug" schnellstmöglich dazu bringen, das auchh diese Sache stillgelegt wird?
Ich dachte wenn ich es "bezahle" ist das erledigt?

Nur wenn jetzt der Staatsanwaltschaft auch noch ein Diebstahl vorliegt, glaube ich kaum das die das als erledigt ansehen?

oder meinen Sie ich komm auch hier raus? Es war reine Geldnot!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

allein die Schadenswiedergutmachung führt nicht zwingend zur Einstellung des Verfahrens. Vielmehr wäre durch die Staatsanwaltschaft die Betrugsabsicht nachzuweisen. Hier kommt es auf die Umstände an.

Aus der Ferne kann ich dies leider nicht seriös einschätzen.

Grundsätzlich ist allerdings auszuführen, dass die Schadenswiedergutmachung immer strafmildernd zu berücksichtigen ist und insofern auch ggf. eine Einstellung des Verfahrens wegen geringer Schuld in Frage kommt.

Der weitere Diebstahl wird wohl leider in jedem Falle geahndet werden. Geldnot ist kein Rechtfertigungsgrund.

Bei der Strafzumessung werden aber immer die Gesamtumstände gewürdigt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Schätzen Sie ein das ich hier mit einer Geldstrafe wegen dem Diebstahl wegkomme? oder was heißt geahndet bitte?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja in jedem Falle.

geahndet bedeutet bestraft, genau.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitte.

Erst hierdurch erhalte ich die ausgelobte Vergütung und Ihre bereits erbrachte Zahlung wird freigegeben.

Vielen Dank und alles Gute.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern habe ich Ihnen weitergeholfen und Ihnen die Rechtslage geschildert.

Über eine abschließende positive Bewertung und damit die Freigabe des ausgelobten Honorars würde ich mich freuen.

Vielen Dank und alles Gute.