So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2899
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich brauche ganz dringend ihre

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich brauche ganz dringend ihre Hilfe.
Es geht ums Jobcenter,Ich habe so keine Ahnung davon.
Folgendes: Ich habe einen befristeten Mietvertrag der bis zum 31.07.2014 läuft,
allerdings habe ich schon am 17.12.2012 die fristlose Kündigung bekommen, wegen meinem Freund da er oft zu laut war und die Nachbarn sich beschwert haben. Ich war damit auch beim Anwalt und der anwalt sagte der Vermieter darf mich nicht rausschmeißen,da ich einen befristenden Vertrag habe solange ich Miete Bezahle.
Wir haben uns so geeinigt das sobald ich was gefunden habe lässt er mich gehen.
Jetzt kann ich eine Wohnung in einer anderen Stadt haben eigentlich zum 15.10.13 erst nun brauchte ich vom Jobcenter das ok, da hat der Sacharbeiter rein geschrieben das er dem Umzug zustimmt wenn Ich ihm schriftlich nachlegen kann das der jetzige Vermieter mich gehen lässt Das darf er doch gar nicht verlangen von mir oder??? zu dem hat er dann rein geschrieben das er dem Umzug zustimmt wegen der Fristlosen Kündingung.... Das darf er doch auch gar nicht reinschreiben oder??? was soll der neue Vermieter denken.
Gibt es einen Paragrafen wo ich das nachlesen kann weil ich will mich beim Amtsleiter beschweren?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

in der Tat kann das Jobcenter nur dem Umzug zustimmen, wenn Sie auch tatsächlich aus dem alten Mietverhältnis rauskommen.

 

Um zu vermeiden, dass der neue Vermieter diese Vorgeschichte sieht, sollten Sie die schriftliche Bestätigung des alten Vermieter einholen und dem Jobcenter vorlegen. Dann kann dieses das neue Wohnungsangebot ohne weitere Bedingungen genehmigen. Die neue Genehmigung können Sie dem neuen Vermieter dann vorlegen.

 

Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Der Vermieter hat gesagt das es für ihn ok ist, das ich zum 15.10 ausziehe. jetzt hat der neue vermieter mir das angebot gemacht das ich in eine andere wohnung von ihm kann zum 1.9.13


das heißt wenn der alte vermieter sagt ne das ist zu schnell dann dürfte das jobcenter dies dann auch verneinen????


was ist wenn ich trotzdem umziehe, die miete müssen die doch trotzdem zahlen oder???

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, das ist richtig.

 

Wenn Sie trotzdem umziehen, werden keine Umzugskosten übernommen. Außerdem werden keine höhreren Mietkosten als zuvor übernommen (auch wenn die neue Wohnung noch angemessen ist).

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz