So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, als mein Vater starb hat er meinem Bruder ca. 75000.-

Kundenfrage

Guten Tag,
als mein Vater starb hat er meinem Bruder ca. 75000.- Euro im Jahr vor seinem Tode geschenkt.
Der Testamentsverwalter hat diese Schenkung beim Verteilen des Erbes nicht berücksichtigt, obwohl mein Vater seinen Sohn aufgefordert Hat die Schenkung ihm zurückzugeben, weil dieser sich unbillig verhielt.
Kann ein Testamentsverwalter einfach von sich aus sagen, dies ist erledigt und wird nicht mehr berücksichtigt.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Ich muss zunächst nachfragen: Aus welchen konkreten Gründen ist die Schenkung zurückgefordert worden ?

Tobias Rösemeier :

Gibt es hierfür Nachweise ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die Schenkung wurden mehrmals schriftlich und mündlich unter Zeugen zurückgefordert, weil der Sohn eine Generalvollmacht missbraucht hat.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre weitere Mitteilung.

Da Ihr Vater noch zu Lebzeiten die Schenkung gem. § 530 BGB widerrufen hat, ist dieser Anspruch auf Rückforderung der Schenkung auf die Erben übergegangen.

Der Testamentvollstrecker kann den Widerruf und den Rückforderungsanspruch der Schenkung in den Nachlass nicht einfach ignorieren.

Können Sie mir bitte ergänzend mitteilen, für welche Bereiche der Testamentvollstrecker von Ihrem Vater eingesetzt wurde?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz