So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16953
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe einen PKW von Privat an Privat über 47.000,00 €uro

Kundenfrage

Ich habe einen PKW von Privat an Privat über 47.000,00 €uro verkauft. Er hat mir eine Anzahlung von 5.000,00 €uro gegeben. Der Käufer möchte das Fahrzeug nicht mehr abnehmen. Es besteht kein man am Fahrzeug. Er möchte einfach aus privaten Gründen das Auto nicht mehr haben. Wie hoch darf ich ihm maximal eine Abstandssumme für den Vertragsrücktritt abnehmen. Besten Dank. J. David
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Nach dem Gesetz sind Verträge einzuhalten.

Der Käufer ist also rechtlich verpflichtet, Ihnen das Fahrzeug abzunehmen, einen Rücktritt weil man etwas nicht mehr haben möchte gibt es nicht.


Ebenso wie das Gesetz einen Rücktritt `just for fun`nicht kennt, kennt es auch keine Abstandssummen, die in einem derartigen Fall zu zahlen wären


Ich würde vorschlagen Sie stellen ihm das in Rechnung, was Sie als Schaden durch den ungerechtfertigten Rücktritt erlitten haben.


Das wären Inseratkosten etc.


Da Sie das Fahrzeug ja nicht zurücknehmen müssen können Sie auch dafür, wenn Sie es doch tun, eine Art Schadenspauschale verlangen.


Da es hier keine gesetzliche Regelung gibt, können Sie diese frei mit dem Käufer aushandeln.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Bitte fragen Sie sehr gerne nach


wenn ich helfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung

vielen Dank














Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


kann ich Ihnen noch weiterhelfen ?


Sehr gerne



wenn nicht bitte ich höflich um positive Bewertung


vielen Dank