So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5903
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich bin Mitglied und habe folgende FrageVor etwa 6 Jahren

Kundenfrage

Ich bin Mitglied und habe folgende Frage Vor etwa 6 Jahren ging meine Immobilienfirma in Insolvenz und viele Grundstücke wurden beschlagnahmt. Unter anderem ein Objekt bestehend aus zwei Flurnummern, eines mit einem MFHaus bebaut, das andere mit einem alten Nebengebäude. Nunmehr schreibt der Insolvenzverwalter, dass das Grundstück mit dem alten Nebengebäude von einem Sachverständigen als unveräußerbar einzuschätzen ist und erklärt mir daher, die Freigabe per 1.8.2013 aus dem Insolvenzbeschlag. Gleichzeitig wird mir erklärt dass ich nunmehr alle Rechten und Pflichten eines Grundstückeigentümers wahrzunehmen habe, das heißt, insbesondere für Versicherungsschutz und Verkehrssicherungspflichten zu sorgen und zu regeln hab und die öffentlichen Grundstückslasten zu entrichten habe. Meine Frage ist: Muß ich dies akzeptieren obwohl ich völlig mittellos bin und der Insolvenzverwalter in den letzten Jahren ca. € 30.000,-- aus dem Objekt eingenommen hat und offensichtlich keinerlei Sanierungs und Erhaltungsmassnahmen durchgeführt hat, obwohl er meiner Meinung nach dazu verpflichtet ist das Objekt pfleglich zu behandeln und vor Schaden zu bewahren. Vielen Dank XXXXX XXXXX ür Ihre Unterstützung. Mit freundlichen Grüßen xxxxxxxxx Email:[email protected]

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

wird eine Immobilie aus der "Insolvenzhaftung" freigegeben und fällt somit zurück an den Eigentümer, dann ist dieser ab dem Zeitpunkt der "Rückgabe" wieder für sämtliche Lasten zuständig. Gleichermaßen stehen dem Eigentümer ab der Rückgabe auch die Mieteinnahmen zu.

S. Grass :

Zu den wesentlichen Pflichten eines Insolvenzverwalters gehört auch die ordnungsgemäße Verwaltung von Vermögen. es muss damit auch das Vermögen vor Wertverlust bewahren.

S. Grass :

Er muss alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Verderb, Vernichtung oder Verminderung von Schuldnervermögen zu verhindern.

S. Grass :

Wenn nunmehr der Insolvenzverwalter Maßnahmen unterlassen hat, die zur Erhaltung der Immobilie dringend erforderlich waren (z.B. das Verschließen eines Dachlecks, um Wassereintritt zu verhindern), haftet dieser auf Schadensersatz.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz