So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3140
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hallo, mein Mann ist seit sehr langer Zeit mir gegenüber

Kundenfrage

Hallo,

mein Mann ist seit sehr langer Zeit mir gegenüber im betrunkenen Zustand gewalttätig. Einige Beweise konnte ich per Foto festhalten.
Wir haben 3 gemeinsame Kinder: 4,2,1 Jahr alt. Aus vorangeangener Zeit sind noch zwei Unterhaltspflichtige Kinder zu berücksichtigen. 10,11 Jahre die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, aber mein Mann für aufzukommen hat.
Wir leben in einem 150qm großem Haus zu Miete in Bad Kreuznach.
Ich befinde mich in Elternzeit bis 2015. Mein Arbeitgeber sieht keine Möglichkeit mich vorher unterzubringen.
Die Ehe sehe ich als gescheitert an, nur finanziell ist es eine Herausforderung für mich:
Daher was steht mir zu? Wie sieht es mit Wohngeld aus?
Mein Mann hat ein ca. Nettoeinkommen von 1800 €
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ohne weiteres ist die wirtschaftliche Lage in Ihrer Angelegenheit von größter Bedeutung, allerdings auch mögliche Gewalttätigkeiten, die sicherlich auch die Gesundheit ihrerseits und die der Kinder beeinträchtigen können. Hier müssen Sie abwägen.

Bezüglich der Gewalttätigkeiten können Sie im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes einstweilige Verfügungen erwirken, die zum Ziel haben, dass der Ehemann die eheliche Wohnung verlässt. Insofern dürften hier, wenn entsprechende Gewalttätigkeiten dokumentiert sind, zum Beispiel auch durch Arztberichte oder Behandlungen ohne weiteres eine solche Möglichkeit durchsetzbar sein.

Im Anschluss daran könnte man über die Scheidung der Ehe, Trennung et cetera nachdenken.

Ob eine Härtefallscheidung möglich ist, müsste untersucht werden.

Im Rahmen der Trennung können Sie unterschiedliche Ansprüche geltend machen.

Zunächst bestehen Ihrem Mann gegenüber Ansprüche auf Kindesunterhalt sowie gegebenenfalls auf Trennungsunterhalt ihrerseits. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass dem Ehemann ein Selbstbehalt in Höhe von etwa 1.000,00 € zusteht. Dies bedeutet, dass Sie vom Ehemann maximal eine Zahlung in Höhe von etwa 700,00 €-800,00 € erwarten können, wobei hier auch noch Abzüge bezüglich des Kinderunterhalts der anderen Kinder zu berücksichtigen ist. Hier ist auch die Frage, ob er freiwillig gezahlt.

Bezüglich der Kinder können Sie noch Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt erhalten. Dies wäre ein Teil des Kindesunterhaltes und würde pro Kind 133,00 € betragen. Der Unterhaltsvorschuss ist jedoch auf maximal 72 Monate und bis maximal zum 12. Lebensjahr begrenzt.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit würden Sie sodann auch Wohngeld oder soziale Leistungen nach dem SGB II erhalten. Hier müssten sie bei der zuständigen Stellen entsprechende Anträge stellen Sie können zunächst zum zuständigen Träger für Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV) als auch sodann zur ständigen Wohngeldstelle Ihrer Gemeinde, wo sie entsprechenden Anträge stellen sollten.

Eine Berechnung, was Ihnen hier neu zusteht, würde über die Beratung hinausgehen und die entsprechenden stellen können dies sicherlich genauer tun. Trotzdem sollten Sie die entsprechenden Rechnungen sodann auch überprüfen.

Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiter an mich wenden. Über ihre positive Bewertung freue ich mich.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wie lange müsste er diesen Betrag x bezahlen. Nur das Trennungsjahr oder auch noch danach aufgrund der kleinen Kinder und das die Beschäftigung bei meinem Arbeitgeber erst im März 2015 wieder aufgenommen werden kann aufgrund der Elternzeit.


 


Gewalt widerfahren die Kinder nicht, sie bekommen auch von dem ganzen Zuständen nichts mit.


 


Ich war immer 100% für Sie da und werde es auch weiterhin versuchen.


Mein chaotischer Mann ist auch noch bis Neder 2015 in der Wohlbehaltensphase ( Insolvenz). Hat das irgendwelche Ausmaße für uns dann?


 

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.
Für die Kinder muss er Unterhalt zahlen bis diese volljährig sind und solange sie sich danach in Ausbildung befinden.

Trennungsunterhalt und Ehegattenunterhalt solange, bis Sie wieder arbeiten oder arbeiten könnten.

Die Insolvenz kann u.U. die Unterhaltszahlungen beeinträchtigen, da der Insolvenzverwalter ebenfalls am Einkommen partizipieren wil, wobei die Ansprüche auf Kindesunterhalt vorgehen dürften.
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz