So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26341
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

mein partner bekommt eine Abfindung aus einem vergleich mit

Kundenfrage

mein partner bekommt eine Abfindung aus einem vergleich mit dem Arbeitgeber in Höhe von 7500 Euro ist aber Unterhaltspflichtig für ein kind und es liegt für den Unterhalt auch eine lohnpfändung vor. bekommt er die Zahlung überhaupt oder geht die komplett an das kind?
ich bin im 6 Monat von meinem partner im 6 Monat schwanger wir wohnen aber bislang nicht zusammen.iist unser kind auch berechtigt für einen teil. da das zusammen ziehen geplant ist was würde das ändern oder eventuelle Hochzeit vorher?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie ergänzend fragen:

Bestehen denn bei Ihrem Partner Unterhaltsrückstände? Wenn ja in welcher Höhe?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Rückstande gibt es nicht und unterhalt wurde in voller Höhe abgezogen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung

Die Lohnpfändung für den laufenden Unterhalt darf lediglich den Monatsbetrag einbehalten.

Das bedeutet, wurde der laufende Unterhalt bereits in voller Höhe abgezogen, so gibt es keine fälligen Ansprüche wegen denen gepfändet wird und der Abfindungsbetrag muss vom Arbeitgeber vollumfänglich an Ihren Partner ausbezahlt werden.

Der Arbeitgeber darf den Abfindungsbetrag weder zurückbehalten noch an die Kindsmutter ganz oder teilweise ausbezahlen.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz