So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo brauche hilfe bei Recht

Kundenfrage

Hallo brauche hilfe bei Recht
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller,

Tobias Rösemeier :

welches Anliegen haben Sie denn ?

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

Guten Tag,

Tobias Rösemeier :

Formulieren Sie einfach Ihre rechtliche Frage und kurz den zugrunde liegenden Sachverhalt.

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

1. Getränkehändler Brause hat von der Firma Sand Bauarbeiten in seinen Geschäftsräumen durchführen lassen. Bereits zwei Monate nach Fertigstellung und Zahlung der dafür vereinbarten Vergütung zeigen sich in der neu errichteten Innenwand Risse. Brause ist über eine solch schlechte Qualität der Arbeiten von Sand empört und will mit Sand nichts mehr zu tun haben. Er lässt die Mängel daher von dem Mauermeister Mörtel beseitigen. Die dafür an Mörtel gezahlten 1000,00 Euro fordert er jetzt von Sand der sich jedoch weigert , dem Zahlungsverlangen von Brause nachzukommen. Brause will daher klagen.

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

Und dazu sind hier die aufgaben.

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

a) Warum ist es ratsam ganz allgemein und unabhängig von dr obigen Fallkonstellation, sich zunächst einmal die Rechtslage klarzumachen? b) Wie gehen Sie, ganz allgemein und unabhängig von der obigen Fallkonstellation ,vor, wenn Sie die Frage nach der Rechtslage beantworten sollen? und c) Würden Sie Brause raten, ein Klageverfahren gegen Sand wegen der von Brause verlangten 1000,00 Euro einzuleiten? Begründen Sie bitte Ihre Antwort.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller,

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

2. Brause hat beim PC - Händler Bräsig ein Laptop zum Preis von 1300,00 Euro gekauft. Als Brause bereits den Kassenbon über 1300,00 Euro in den Händen hält, stellt er fest, dass er nur 1000,00 Euro bei sich hat. Bräsig gibt ihm das Laptop gegen die Zusage von Brause mit, die restlichen 300,00 Euro noch am selben Tag in das Geschäft des Bräsig zu bringen. Mittlerweile sind drei Wochen vergangen. Auf zwei Mahnungen des Bräsig hat Brause nicht reagiert. a) Wer ist bei diesem Fall im Recht? und b) Würden Sie Bräsig raten, ein Klageverfahren gegen Brause wegen der restlichen 300,00 Euro einzuleiten?

Tobias Rösemeier :

handelt es sich um eine Hausarbeit oder ähnliches ?

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

Ja , komme da nicht weiter

Tobias Rösemeier :

Danke für die Info.

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

und meine letzter frage

Tobias Rösemeier :

Leider dient das Portal nicht dazu, derartige Aufgaben zu lösen.

Tobias Rösemeier :

Ich bitte insofern um Verständnis.

Tobias Rösemeier :

Ich kann Ihnen hier nicht Ihre Aufgaben lösen, zumal es sich um mehrere handelt.

Tobias Rösemeier :

Ich gebe Ihre Frage daher wieder frei.

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

Getränkehändler Brause will seinen Getränkemarkt vergrößern und benötigt von seinem Nachbarn Scholl etwa 100 qm von dessen Grundstück. Der übliche Grundstückspreis in dieser Gegend beträgt 200,00 Euro/ qm. Scholl verlangt jedoch 1000,00 Euro/ qm , insgesamt also 100000,00 Euro , womit Brause einverstanden ist. Beim Notar wird ein entsprechender Grundstückskaufvertrag notariell beurkundet. Brause zahlt den vereinbarten Kaufpreis von 100000,00 Euro und wird als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Nachdem Brause sich die ganze Angelegenheit nochmals überlegt hat, wird ihm die geplante Baumaßnahme doch zu teuer. Er verlangt von Scholl die Rückzahlung der bezahlten 100000,00 Euro gegen Rückübereignung der Grundstücksfläche von 100 m2 mit der Begründung , der Kaufvertrag sei wegen Wucher nichtig gewesen, weshalb er die 100000,00 Euro bezahlt habe, ohne hierzu verpflichtet gewesen zu sein. Scholl weigert sich. Wer ist im Recht?

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

Vielen Dank

JACUSTOMER-ydi5yk6u- :

sind Sie noch da.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz