So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Guten Abend, Mein Sohn ist schon bestraft worden wegen Internet

Kundenfrage

Guten Abend,
Mein Sohn ist schon bestraft worden wegen Internet Betrug, so jetzt ist eine Sache hier reingeflattert eine Vorladung wo steht er hette Erotikportale benutzt. und namen eingegeben und leistungen genutzt. Die Sache ist er war es nicht.
und wir haben ein offenes WLAn was kann man da machen?

LG

Er ist 16
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RA Schröter :

Wichtig ist hier zu erfahren, wann die vermeintliche Nutzung der Portale gewesen sein soll. Wenn Ihr Sohn in dieser Zeit kein Internet nutzen konnte, weil er beispielsweise in der Schule war, könnte so die Anschuldigung entkräftet werden. Jedenfalls sollte der WLAN Anschluss gesichert werden und nur noch einem bestimmten Adressatenkreis zugänglich sein.

RA Schröter :

Sie werden um die Beauftragung eines Anwaltes nicht umhinkommen. Dies sollte die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft anfordern, damit hieraus ersichtlich wird, was genau Ihrem Sohn vorgeworgen wird. Der Termin für die Vorladung sollte nicht wahrgenommen werden. Vielmehr sollte nach Akteneinsicht eine schriftliche Stellungnahme erfolgen.

RA Schröter :

Wenn Ihr Sohn die Portale nicht genutzt hat und dies entkräftet werden kann, z.B. da zu den vorgeworfenen Zeiten keinen Internetzugang hatte, wird das Verfahren sicherlich eingestellt werden.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz