So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26435
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage bezüglich des gemeinsamen Sorgerechts. Wenn

Kundenfrage

Hallo,

Ich habe eine Frage bezüglich des gemeinsamen Sorgerechts.

Wenn beide Elternteile das gemeinsame Sorgerecht haben und das Kind sich während der Zeit beim Vater in der Obhut dessen Großeltern aufhält, weil der Vaterwollte, dass das Kind auch diese mal zu Gesicht bekommen, kann die Mutter des Kindes dann einfach das Kind dort abholen, weil sie darüber vorher nicht informiert wurde und dem Vater das Kind entziehen? Wenn ja, auf welcher gesetzeslage basiert das?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen;

Ist denn der Vater in dieser Zeit abwesend?

Hat denn das Kind eine Beziehung zu den Großeltern?

mit freundlichen Grüßen



Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, der Vater ist in der Zeit Abwesend. Aber das Kind hat von Geburt an regelmäßigen Kontakt zu den Großeltern.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Der Umgang ist in § 1684 I BGB geregelt.

Darin ist vor allem geregelt, dass das Kind ein Recht (!) hat auf Umgang mit dem Kindsvater.

Dieses Recht wird natürlich dann verletzt, wenn der Kindsvater das Kind zwar abholt, dann aber den Umgang nicht selbst wahrnimmt sondern das Kind bei den Großeltern zurücklässt.

Das Umgangsrecht dient nämlich ausschließlich dem Wohl des Kindes.

Dies verpflichtet den Vater , das Kind in regelmäßigen Abständen zu sehen und zu sprechen und sich laufend von der Entwicklung und dem Wohlergehen des Kindes zu überzeugen sowie die bestehende Bande zu pflegen, sodass einer Entfremdung vorgebeugt und dem Liebesbedürfnis des Kindes Rechnung zu tragen (so schon BGH, NJW 1969, 422).

Diese Pflicht verletzt der Vater wenn er das Kind bei den Großeltern abliefert.

Sie dürfen in diesem Falle das Kind nicht bei den Großeltern abholen, da Sie sich bei einem gemeinsamen Sorgerecht über den Aufenthalt des Kindes einig sein müssen, aber Sie können zur Sicherung des korrekten Umgangs beim Familiengericht nach gemäß §§ 1684 III 3, 1685 III 2 BGB eine Umgangspflegschaft beantragen.

Das Gericht wird dann einen Pfleger bestellen der dafür Sorge trägt, dass der Kindsvater den Umgang mit dem Kind selbst wahrnimmt und das Kind nicht bei den Großeltern abgibt.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz