So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26202
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe bei einem großen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bei einem großen Versandunternehmen etwas auf Raten bestellt.
Die Zahlung dieser Raten lief über meine Mutter, da es für sie bestimmt war.
Bei der 2. Rate hat sie vergessen einen Verwendungszweck auszufüllen.

Das Versandunternehmen hat somit die 2. Rate in Höhe von 91,50 Euro auf Ihrem Konto gebucht, obwohl es da keine offenen Forderungen o.ä. gibt.
Obwohl ich bereits nach bekanntwerden bei der Rate mich telefonisch bei dem Versandunternehmen meldete, und das Problem schilderte, und mir der Mitarbeiter sagte, es wird ein Hinweis vermerkt fordert das Versandunternehmen nun, dass ich die Rate erneut bezahlen soll, da eine Umbuchung von dem Konto meiner Mutter auf mein Konto nicht möglich sei.

In der AGB der Firma habe ich auch nichts über die Verbuchung des Geldes gelesen.

Muss ich nun die Rate erneut bezahlen, obwohl meines erachtens ein Fehler des Versandhandels vorliegt?

Danke XXXXX XXXXX!

Gruß!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Hat denn das Versandunternehmen die Raten an die Mutter wieder zurückgebucht?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Nein. Das Geld wurde nicht zurück überwiesen, sondern wurde Ihrem Konto "gutgeschrieben".


 


Ich zitiere aus dem Schreiben:


 


Bei der Überweisung vom 31.05.2013 in Höhe von 91,50 Euro, wie auch auf dem Kontoauszug ersichtlich, wurde im Verwendungszweck keine Auftragsnummer angegeben, somit wurde die Zahlung automatisch dem Kundenkonto der Einzahlerin Frau **** (Meine Mutter) zugeordnet. Eine Umbuchung auf Ihr Kundenkonto ist bedauerlicherweise nicht möglich.


 


Die Zahlung vom 01.07.2013 in Höhe von 91,50 Euro für den Auftrag **** (3. Rate) wurde somit auf Rate 2 verbucht, so dass noch die Rate 3 (fällig bereits seit dem 28,06.2013) zur Zahlung steht.


 


Und die dritte Rate wurde ja eigentlich überwiesen nur falsch verbucht.


 


 


Meine Frage wäre auf jeden Fall, kann man sich, falls ich im recht bin auf irgendwelche Gesetzte stützen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja Sie können sich auf § 362 I BGB stützen.

Dieser lautet:

(1) Das Schuldverhältnis erlischt, wenn die geschuldete Leistung an den Gläubiger bewirkt wird.


Das Gesetz sagt nun gerade nichts darüber aus, wer die Leistung, also die Ratenzahlung erbringen muss oder dass die Leistung mit einer Auftragsnummer versehen werden muss.

Die 2. Rate wurde also durch die Zahlung Ihrer Mutter (egal ob nun mit oder ohne Verwendungszweck erfüllt.

Für Sie bedeutet dies, dass Sie natürlich nicht nochmals zahlen müssen.

Lassen Sie Ihre Mutter ein kurzes Schreiben an diesn Versandthandel aufsetzen in welchem Ihre Mutter klarstellt, dass die von ihr geleistete Zahlung für die Ratenzahlungsvereinbarung mit der Auftragsnummer XY bestimmt war.

Damit hat Ihre Mutter rechtlich gesehen die 2. Ratenzahlung fristgerecht erbracht.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Darf man Fragen, wieso die Ratenzahlung dennoch fristgemäß ist?



Zwei Raten sind ja bereits bezahlt worden.


Die dritte sollte bis zum 28.06.2013 überwiesen sein und wurde am 01.07.2013 bezahlt.


 


Da der Versandhandel dies aber vermasselt hat und anders verbucht hat, ist die Zahlungsfrist ja eigentlich nicht mehr gegeben.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bin davon ausgegangen, dass Ihre Mutter die gegenständliche 2. Rate fristgemäß überwiesen hat (auch wenn der Verwendungszweck nicht angegeben wurde).

Für die Fristwahrung kommt es jedoch darauf an, dass die Rate überwiesen wird. Die Verbuchung durch den Gläubiger ist ein Verwaltungstechnischer Vorgang der die Fristwahrung in keiner weise beeinträchtigt.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz