So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21819
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

als EU und BU rentner was darf ich dazu noch verdienen ohne

Kundenfrage

als EU und BU rentner was darf ich dazu noch verdienen ohne rechtlichen problemen oder abzügen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal: Die alte BU-Rente (Berufsunfähigkeitsrente) existiert schon seit Jahren nicht mehr. Es gibt nur noch die Erwerbsminderungsrente, und zwar die volle und die teilweise Erwerbsminderungsrente.

Grundsätzlich gilt, dass zusätzlich zum Bezug einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ein monatlicher Hinzuverdienst erzielt werden darf. Dieser liegt - unabhängig davon, ob die Rente wegen teilweiser oder voller Erwerbsununfähigkeit bezogen wird und unabhängig vom Bundesland - bei monatlich 450 Euro.

Würden Sie also eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen, so wäre ein zusätzlicher Hinzuverdienst von 450 Euro rechtlich unschädlich.

Beim Bezug einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gilt jeweils eine individuelle Hinzuverdientsgrenze, die vom Rentenversicherungsträger für jeden Rentner gesondert berechnet werden muss. Die Hinzuverdienstgrenze beträgt bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente mindestens 881,48 Euro in den neuen Bundesländer und 782 in den alten Bundesländern.

Das bedeutet, dass Sie auch bei Bezug einer teilweisen Erwerbsminderungsrente einen Nebenjob auf 450-Euro-Basis ausüben dürften.

Sie können also zum Beispiel in jedem Fall einen Minijob auf 400-Euro-Basis annehmen, ohne dass diese Einkünfte auf Ihre Erwerbsminderungsrente angerechnet würden.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal: Die alte BU-Rente (Berufsunfähigkeitsrente) existiert schon seit Jahren nicht mehr. Es gibt nur noch die Erwerbsminderungsrente, und zwar die volle und die teilweise Erwerbsminderungsrente.

Grundsätzlich gilt, dass zusätzlich zum Bezug einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ein monatlicher Hinzuverdienst erzielt werden darf. Dieser liegt - unabhängig davon, ob die Rente wegen teilweiser oder voller Erwerbsununfähigkeit bezogen wird und unabhängig vom Bundesland - bei monatlich 450 Euro.

Würden Sie also eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen, so wäre ein zusätzlicher Hinzuverdienst von 450 Euro rechtlich unschädlich.

Beim Bezug einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gilt jeweils eine individuelle Hinzuverdientsgrenze, die vom Rentenversicherungsträger für jeden Rentner gesondert berechnet werden muss. Die Hinzuverdienstgrenze beträgt bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente mindestens 881,48 Euro in den neuen Bundesländer und 782 in den alten Bundesländern.

Das bedeutet, dass Sie auch bei Bezug einer teilweisen Erwerbsminderungsrente einen Nebenjob auf 450-Euro-Basis ausüben dürften.

Sie können also zum Beispiel in jedem Fall einen Minijob auf 400-Euro-Basis annehmen, ohne dass diese Einkünfte auf Ihre Erwerbsminderungsrente angerechnet würden.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, sofern Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal: Die alte BU-Rente (Berufsunfähigkeitsrente) existiert schon seit Jahren nicht mehr. Es gibt nur noch die Erwerbsminderungsrente, und zwar die volle und die teilweise Erwerbsminderungsrente.

Grundsätzlich gilt, dass zusätzlich zum Bezug einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ein monatlicher Hinzuverdienst erzielt werden darf. Dieser liegt - unabhängig davon, ob die Rente wegen teilweiser oder voller Erwerbsununfähigkeit bezogen wird und unabhängig vom Bundesland - bei monatlich 450 Euro.

Würden Sie also eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen, so wäre ein zusätzlicher Hinzuverdienst von 450 Euro rechtlich unschädlich.

Beim Bezug einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gilt jeweils eine individuelle Hinzuverdientsgrenze, die vom Rentenversicherungsträger für jeden Rentner gesondert berechnet werden muss. Die Hinzuverdienstgrenze beträgt bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente mindestens 881,48 Euro in den neuen Bundesländer und 782 in den alten Bundesländern.

Das bedeutet, dass Sie auch bei Bezug einer teilweisen Erwerbsminderungsrente einen Nebenjob auf 450-Euro-Basis ausüben dürften.

Sie können also zum Beispiel in jedem Fall einen Minijob auf 400-Euro-Basis annehmen, ohne dass diese Einkünfte auf Ihre Erwerbsminderungsrente angerechnet würden.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, soweit Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für Ihre Rückmeldung.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz