So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3340
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Tag, Ich bin Selbständig im Bereich Motorradreparatur

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich bin Selbständig im Bereich Motorradreparatur und habe im Oktober im Hinblick auf einen strengen Winter und wenig Umsatz einen Antrag auf Grundsicherung gestellt.
Alle Notwendigen Unterlagen habe ich zügig bearbeitet und eingereicht.
Mein Betrieb läuft sehr schleppend und um meine privaten Kosten zu senken "wohne" ich seit nunmehr 2 Jahren in einem Büroraum hinter meiner Werkstatt.
In den Wintermonaten ist das mangels vernünftiger Heizung jedoch arg unangenehm.
Diesen Winter hat eine Bekannte mir übergangsweise eine kleine Einliegerwohnung die zu ihrer gehört ( etwa 25 qm) vermietet obgleich sie mir die Miete erstmal gestundet hat bis mein Antrag bewilligt ist.
Ein Untermietvertrag ( 200 € warm ) wurde abgeschlossen und eingereicht.
Heute wurde mir u.a. mitgeteilt das die Kosten für die Wohnung nicht bewilligt werden,da ich mich nicht umgemeldet habe. Ich habe das nicht da es nur eine Übergangslösung sein sollte.
Meine Frage ist ob das rechtlich so o.k. ist und ob es Beratungsstellen in meiner Umgebung gibt wo ich Hilfe im Umgang mit diesem Amt bekomme.
vorab vielen Dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das ist nicht ok, die Behörde muß Ihnen die Wohnungskosten bewilligen. Daher sollten Sie Widerspruch einlegen und der Behörde erläutern, warum eine Ummeldung unterblieb. Zugleich sollten Sie (soweit möglich) eine schriftliche Zeugenaussage der Bekannten vorlegen, aus der hervorgeht, dass Sie tatsächlich in der Einliegerwohnung gewohnt haben.

Hintergrund ist der Umstand, dass das Amt die fehlende Ummeldung als Indiz für eine Nichtnutzung der Einliegerwohnung ansieht. Sie müssen daher dieses Indiz durch die oben genannten Maßnahmen entkräften.

Mögliche Beratungsstellen sind alle auf Sozialrecht spezialisierten Anwälte, allerdings gibt es auch die Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger und die Behörden selbst, die auch oft beraten.

Mir werden Ihre persönlichen Daten standardmäßig nicht angezeigt, daher kann ich keine Beratungsstellen in Ihrer Nähe nennen. Aber wenn Sie mir in einer Rückfrage Ihre Stadt mitteilen, kann ich dies nachholen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, um meine Vergütung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt