So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3335
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Datum u.Zeichen

Kundenfrage

XXX (Daten von Moderation entfernt)l Datum u.Zeichen: Mein Zeichen Tel. : Datum 03.07.2013 XXX (Name von Moderation entfernt)2013.ista.Vertr.10.07. 06008-918678 11.07.2013 Liegenschaftsnummer 02-636-1181/0 Liegenschaftsadresse XXX (Daten von Moderation entfernt) Sehr geehrte Frau XXX, anliegen erhalten Sie alle Schreiben an mich von Ihnen zur meiner Entlastung zurück. Jetzt zu Ihrem Schreiben vom 03.07.2013 : Mein Mann Herr XXX hat bei mehreren Telefonaten mit Ihnen darauf hingewiesen das Ich keine weitere fortzuführen der von meiner Mutter Frau XXX verstorben am 23.09.2012 mit Ihnen möchte. Auch wenn Sie mit allen mittel dieses wollen sehe ich keine Veranlassung aus irgend einem Grunde dieses zu tun. Zu Ihrer Mitteilung Nießbrauchrecht von Frau XXX diese besagt das Sie alle Rechte aus dem Grundstück zustehen (Einnahmen und Ausgaben). Wie Sie selbst mitteilen haben Sie Verträge mit Frau XXX seit 1992 bis zu Ihrem Tot am 23.09.2013. Ich und meine Mutter sahen deshalb keine Veranlassung Ihnen eine Änderung bis zu Ihrem Tot mitzuteilen. Ich weise nochmals darauf hin das Ich nicht aus Erbschaft Eigentümer der Anwesens Geworden Sonder durch Übergabevertrag von 1994 Eigentümer geworden bin. Meine Frage muß ich den ISTA Vertrag weiterführen oder wass meine Sie ISTA gibt an aus Erbrecht § 1922-2385 BGB ist mein Schreiben an ISTA gut oder soll ich noch etwas zufügen mfg XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte teilen Sie mit, ob das Nießbrauchrecht an dem Grundstück im Grundbuch eingetragen ist.

Bitte teilen Sie auch mit, ob sich die Gegenseite auf Verträge mit Ihrer verstorbenen Mutter beruft.

Diese weiteren Angaben würden die Beantwortung erleichtern.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo.


 


Das Nießbrauchrecht wurde im Grundbuch eingetragen 1994.


Die ISTA will das ich die Verträge Überneme


mfg Reinhilde Appel

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

da das Nießbrauchrecht im Grundbuch zugunsten der ISTA eingetragen wurde, ist es weiterhin wirksam.

Ich habe Sie so verstanden, dass die Verträge Teil des Erbes sind, das Sie von Ihrer Mutter geerbt haben. Dementsprechend sind Sie durch Erbantritt Vertragspartei geworden und dementsprechend an die Verträge gebunden.

Wenn Sie nicht (mehr) an die Verträge gebunden sein wollen, sollten Sie die Verträge bei nächster Möglichkeit kündigen.

Den Brief selber sollten Sie so nicht absenden. Stattdessen sollten Sie mitteilen, dass Sie die Verträge zum nächstmöglichen Termin kündigen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

da das Nießbrauchrecht im Grundbuch wurde nicht für ISTA eingetragen sondern für meine Mutter seit 1994


.
Ich wußte bis zu Mutters Tod nichts von ISTA


mfg Reinhilde Appel

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

danke XXXXX XXXXX Klarstellung. Das Nießbrauchrecht ist mit dem Tod Ihrer Mutter erloschen. Sie sollten daher bei dem Grundbuch eine entsprechende Löschung beantragen.

Wenn Ihnen die Verträge seltsam vorkommen, sollten Sie prüfen, ob die Verträge echt sind, also ob Ihre Mutter diese Verträge tatsächlich abgeschlossen hat.

Davon abgesehen ist es für die Wirksamkeit der Verträge aber nicht relevant, ob Sie davon wußten. Allerdings ist das Grund genug, die Echtheit der Verträge genau zu prüfen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Soll ich jetzt mein schreiben an ISTA vervollständigen und an ISTA Schicken oder würden Sie noch etwas einfügen.


Die Verträge mit ISTA und meiner Mutter zweifelle ich nicht an.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sollten das Schreiben vervollständigen und abschicken.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


allso nochmal sind die Verträge mit ISTA von mir nicht zu überehmen. ?????


mfg Reinhilde Appel

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

oh, es gab anscheinend ein Mißverständnis.

Sie müssen die Verträge mit der ISTA übernehmen, da Sie diese von Ihrer Mutter geerbt haben. Dementsprechend sollten Sie diese schnellstmöglich kündigen, um aus diesen heraus zu kommen.

Ich meinte daher mit der letzten Antwort, dass Sie den Brief um die Kündigung und den Hinweis auf das erloschene Nießbrauchrecht ergänzen sollten.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, um meine Vergütung zu ermöglichen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ich bin noch nicht fertig morgen geht es weiter einen schönen abend

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo,


 


ich kann nicht verstehen ich habe keine Verträge nit ISTA

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich habe Sie so verstanden, dass Ihre Mutter Verträge mit ISTA hatte. Als Erbin haben Sie diese Verträge durch Gesetz übernommen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, um meine Vergütung zu ermöglichen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Gutten Morgen,

 

ich bin noch nicht einverstanden mit Ihren antworten

auf der einen seite sagen sie ich soll prüfen ob die verträge mit ista echt sind auf der anderen seite sagen sie ich müßte die vertäge übernehmen obwohl ich das haus nicht geerbt habe sonder 1994 geschenkt bekommen habe von meinen eltern

bis zu ihrem tot hat meine mutter alles bezahlt und auch die einkünfte aus dem haus dieses war geregelt durch das niesbrauchrecht

warum soll ich jetzt ohne das ich gebrüft habe diese verträge übernehmen auch adere verträge z.b. hausrat haftpficht ect. wurden ohne propleme mit den vorversicheren aufgelöst oder um geschriben hatte aber die möglich keit diese auf grund und geld zu prüfen.

ich bitte sie doch nochmals alle fragen die ich gestellt habe zu lessen

und geben sie mir dann eine abschiessende antwort.

danke

R.Appel

 

Hallo arbeiten sie noch an Ihrer anwort ?????????

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

mein Ratschlag, die Verträge auf Echtheit zu prüfen, ist eine grundsätzliche Vorsichtsmaßnahme, da Sie sagten, dass Sie von den Verträgen zuvor nichts wußten.

Die Verträge müssen Sie übernehmen, da Sie die Verträge geerbt haben. Das ist unabhängig davon, wie Sie das Eigentum an dem Grundstück bekommen haben. Allerdings kann es durchaus sein, dass es ein Kündigungsrecht aufgrund des Todes gibt. Bitte prüfen Sie die Verträge entsprechend.

Ich sagte nicht, dass Sie die Verträge ungeprüft übernehmen sollen. Ich sagte, dass Sie als reine Vorsichtsmaßnahme die Verträge prüfen müssen und aus erbrechtlichen Gründen die Verträge übernehmen müssen. Wenn sich die Verträge bei der Prüfung als falsch oder angreifbar herausstellen, müssen Sie diese natürlich nicht übernehmen, da diese dann nicht wirksam sind.

Versicherungsverträge enden in der Tat oft mit dem Tod des Versicherungsnehmers. Allerdings sind das Ausnahmen.

Bitte teilen Sie kurz mit, was Sie mit "auf Grund und Geld zu prüfen" meinen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.