So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16769
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

beim arbeiten für arbeitgeber einen sehnenriß in oberarm bekommen

Kundenfrage

beim arbeiten für arbeitgeber einen sehnenriß in oberarm bekommen durch heben eines mörteleimer.wurde als arbeitsunfall abgelehnt. ist das berechtigt?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Darf ich fragen

Wie wurde denn die Ablehnung begründet ?













Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es handelt sich um keinen Unfall im Sinne des Gesetzes.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Unfall definiert sich als zeitlich begrenztes von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis, das zu einem Gesundheitsschaden führt.

Das ist beim Heben eines Mörteleimers nicht gegeben, da ist beim Heben leider nicht gegeben.


Die Ablehnung war also leider rechtmäßig

Etwas anderes wäre dann gegeben, wenn Ihnen der Eimer auf den Arm gefallen wäre


Ich bedauere sehr Ihnen keine angenehmere Nachricht übermitteln zu können
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

mein mann hatte aber am 8.4.13 bereits einen Arbeitsunfall,wo er auf dem arbeitsweg gestolpert ist und gestürzt.genau auf diesen Arm (schulter).beim röntgen gab es keine Diagnose. der Arzt meinte,das könnten sehnen sein die angerissen sind.mein mann ging nach einer Woche wieder arbeiten,trotz schmerzen.nahm ständig Schmerzmittel. wir hatten dann schon einen arzttermin am 1.7.13,weil mein mann kaum noch arbeiten konnte.am 28.6. war dann der sehnenabriß. obwohl bis heute noch kein mrt gemacht wurde. kann dies nicht eine folge des 1.arbeitsunfall sein?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren klärenden Nachtrag


ich bin natürlich kein Arzt aber das müsste man abklären lassen.

Es ist nämlich schon etwas seltsam, dass diese Sehnen so schnell gerissen sind

Ich würde Ihrem Mann ohnehin auf alle Fälle empfehlen, gegen die Entcheidung der Berufsgenossenschaft Widerspruch einzulegen, denn die Grenzen, ob Arbeitsunfall oder nicht sind , wie Sie sehen fließend


Wenn der erste und der zweite Unfall so nah beieinander liegen, ist es wahrscheinlich, dass hier der zweite Unfall eine Folge des ersten Unfalls ist



Sie sollten unbedingt Widerspruch einlegen und das ärztlich abklären


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Gerne können Sie nachfragen




wenn ich helfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung

vielen Dank