So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt, unser Grundstück ist durch ein

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Anwalt,

unser Grundstück ist durch ein im Grundbuch eingetragenes Durchfahrtsrecht mit einem 2,50 m breiten Streifen längs der Grundstücksgrenze belastet. Das die Durchfahrt beanspruchende Grundstück wurde von den Nachbarn beider Seiten längsteilig gekauft.
Der Nachbar, auf dessen Seite die Durchfahrt liegt, hat am Ende der Durchfahrt eine Garage gebaut, dessen Ausfahrt auf das benachbarte Grundstück geht und beansprucht die Durchfahrt nicht mehr und würde Löschungsbewilligung erteilen.
Meine Frage: Kann der Nachbar auf der Seite des gekauften Grundstücks, auf das die Durchfahrt nicht mündet, eine Löschungsbewilligung ausschlagen ? Muß er dieser überhaupt zustimmen, muß er überhaupt gefragt werden ? (Er verweigert die Löschungsbewilligung, um ein Druckmittel gegen einen evtl. Käufer unseres Grundstückes zu haben, der sich nicht in seinem Sinne verhält !!!).
Die Durchfahrt ist durch den Bau der Garage sinnlos geworden, das Durchfahrtsrecht erschwert Nutzung dieser Fläche und wird einen Käufer abschrecken

Mit freundlichem Gruß XXXXX XXXXX um Antwort !
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

In Ansehung Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass der "unwillige Nachbar" das Überfahrtsrecht gar nicht tatsächlich nutzen könnte, selbst wenn er wollte ?

Tobias Rösemeier :

Habe ich Sie diesbezüglich richtig verstanden ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz