So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16346
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bin Lehrer und Beamter auf

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
bin Lehrer und Beamter auf Probe.
Haben mich leider bei der Fahrzeugkontrolle mit 1,3 Promille erwischt,
erstes Alkoholvergehen,Führerschein eingezogen.
Habe schon mal für 4 Wochen Führerschein abgeben müssen, zu schnelles fahren.
Was tun ?
Ist mein Beamtenverhälnis in Frage gestellt?
Danke XXXXX XXXXX Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
G.Fürst
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Darf ich fragen:

In Betracht kommt § 316 STGB , der eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr vorsieht.

Absolut fahruntüchtig ist jemand unwiderlegbar bei 1,1 Promille, so dass Sie diesen Straftatbestand erfüllt haben


Als Ersttäter einer Straftat haben Sie mit einer Geldstrafe zu rechnen.


Bleibt diese unter 91 Tagessätzen, sind Sie nicht vorbestraft.


Wenn Sie Reue zeigen, wenn Sie geständig sind dann haben Sie gute Aussichten, dass die Strafe darunter bleibt und Sie sich als nicht vorbestrafr bezeichnen könne

Ihre Verbeamtung ist dann nicht in Gefahr


Das zu schnell fahren spielt bei der Strafzumessung keine Rolle



Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Bestehen noch Fragen? gerne













Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Was ist ausschlagebend, um unter 91 Tagessätzen zu bleiben? Und: Wann ist mein Status Beamter auf Probe in Gefahr? Und wer entscheidet darüber?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,entscheidend sind das Verhalten während aber auch nach der Tat, zB eine wie lange Strecke Sie gefahren sind, ob Sie auf einer belebten Strasse gefahren sind, oder auf einer Strasse mit wenig Verkehr, nach der Tat, ob Sie geständig waren , ob Sie Reue zeigen und geständig sindDer Status als Beamter ist erst ab einer Vorstrafe von 6 Monaten bei bestimmten Delikten wie Landesverrat in Gefahr, bei einem Delikt wie dem Ihren bei 1 Jahr.Darüber entscheidet der DienstherrDennoch würde ich Ihnen empfehlen, alles zu tun, um unter den 91 Tagessätzen zu bleiben, damit Sie sich weiter als nicht vorbestraft bezeichnen könnenDas ist in vielen Angelegenheiten wichtigIch hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfenBitte fragen Sie gerne nachWenn ich helfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertungdanke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz