So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6459
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe in einem Berufungsverfahren einen Pflichtverteidiger.

Kundenfrage

Ich habe in einem Berufungsverfahren einen Pflichtverteidiger. Dieser vertritt mich jedoch nicht nach Wunsch. Kann ich mir einen anderen RA suchen und bei Gericht die Verhandlung so verschieben lassen, sodass sich der neue RA einarbeiten kann und wie muss ich vorgehen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

um den Pflichtverteidiger "auswechseln" zu lassen, müssen schon dringende Gründe vorliegen. Ein solcher Grund wäre z.B. das fehlende Vertrauensverhältnis zum Rechtsanwalt, welches Basis einer "Zusammenarbeit" sein sollte.

S. Grass :

Den grund müssten Sie dem Gericht vortragen, begründen und ggf. nachweisen und den "Austausch" des Pflichtverteidigers, ggf. unter Benennung Ihres Wunschanwaltes beantragen.

JACUSTOMER-vbnr8ngt- :

Diese fehlende Vertrauensverhältnis ist leider bei mir der Fall. Er wählt in meinem Fall eine für mich extrem ungünstige Verfahrensstrategie, welche sich als nachteilig heraus stellen kann. Wie weise ich das nach?

S. Grass :

Ein Nachweis ist sicher schwer möglich. Es wäre aber ausreichend, wenn Sie das "vertrauenszerstörende Verhalten" Ihres RA detailliert darlegen. Nenen Sie, wenn möglich, konkrete Beispiele, weshalb eine "Zusammenarbeit" nicht möglich ist.

S. Grass :

Ein anderes Argument wäre, sofern gegeben, wenn die Beiordnung des Pflichtverteidigers erfolgte, ohne dass dem Beschuldigten, also Ihnen, eine angemessene Frist eingeräumt worden ist, um hierzu Stellung zu nehmen und sich ggf. einen anderen RA zu suchen.

S. Grass :

Wenn Sie Ihren Antrag gut begründen, sollte die Auswechslung kein Problem sein.

S. Grass :

Kann ich Ihnen noch weiter helfen ?

S. Grass :

Falls nicht, nehmen Sie bitte eine Bewertung der Antwort vor. Vielen dank !

JACUSTOMER-vbnr8ngt- :

ok Danke!

S. Grass :

Falls zu einem späteren zeitpunkt weiterer Klärungsbedarf entsteht melden Sie sich einfach wieder. Es wäre nett, wenn Sie die Bewertung nicht vergessen. Danke !

S. Grass :

Sie haben noch keine Bewertung vorgenommen ? Was steht einer solchen entgegen ?