So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2918
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

hallo ich bin allein erziehende mutter von 2 kindern mein monatluches

Kundenfrage

hallo ich bin allein erziehende mutter von 2 kindern mein monatluches hartzV schwankt zwischen 60-120 euro monatlich. ..ich habe einen brief bekommen das ich um 40% sanktioniert wurde.
nun ist auch der unterhslt von meiner tochter in Höhe von 133 € weg gefallen ich habe diesen monat trotzdem nur 108 € bekommen. ..meine freundin sagt das der bescgeid komplett falsvh berechnet ist aber im jobcenter wird mir gesagt es sei alles richtig...was kann ich nur tun? 100 € reichen monatlich mit zwei kindern einfach nicht
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

nach Ihren Äußerung ist es schwierig, jetzt online afzudröseln, ob und was bei Ihnen genau falsch berechnet wurde. Wenn Die dem Jobcenter den wegfallenden Unterhalt nicht mitgeteilt haben, kann dies natürlich nicht berücksichtigt werden.

 

Auch sollte überprüft werden, ob die Sanktion gerechtfertigt ist. Hier sind eine Reihe Formalien und Belehrungen zu Art und Umfang der Sanktion seitens des Jobcenters einzuhalten. Hier findet man letztlich doch häufig Fehler.

 

In Anbetracht einer möglichst schnellen und umfassenden Lösung für Sie, sollten Sie gegen den letzten ALG II Bescheid fristwahrend Widerspruch einlegen. Mit dem Schreiben und dem ALG II Bescheid gehen Sie zum örtlichen Amtsgericht und beantragen einen sog. Beratungshilfeschein (ausser in Hamburg und Bremen, da ist das anders organisiert). Mit dem Beratungshilfeschein können Sie sich von einem Kollegen der Wahl gegen eine geringe Eigenebteiligung von 10 Euro beraten und vor allem vertreten lassen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen