So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26839
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe voriges Jahr meinen Kredit vorzeitig gekündigt.

Kundenfrage

Hallo, ich habe voriges Jahr meinen Kredit vorzeitig gekündigt. Mit dem Kredit war eine Kreditrisikoversicherung für 83 Monate bei der Zurich verbunden 2.977,00€. Der Kreditnehmer war die Deutsche Bank. Der Kredit wurde 44 Monate vor Ablauf zurückgezahlt. Die Rückzahlung der Beiträge betrug nur 385,00€ was mir reichlich wenig erscheint. Die Deutsche Bank hat die Kreditrisikoversicherung erst nach meiner Nachfrage vor 1 Monat gekündigt. Sie war es doch die mir damals diese Versicherung aufgezwungen hat um der Vergabe des Kredites zuzustimmen. Wäre es nicht ihre Aufgabe gewesen als Versicherungsnehmer die Kündigung rechtzeitig bei der Zurich (Deutscher Herold) zu veranlassen, zumal sie mir doch eine saftige Bearbeitungsgebühr bei Kreditabschluss berechnet hat. Im Versicherungsvertrag stand auch, dass die Beiträge linear zu sehen sind.
Für eine kurzfristige Antwort bedanke XXXXX XXXXX im voraus und verbleibe
mfG Ralph Monshausen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Hatten Sie vor einem Jahr auch die Versicherung (gegenüber dem Versicherungsunternehmen) gekündigt?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich ging davon aus, dass die Deutsche Bank als Versicherungsnehmer für die Kündigung zuständig ist. Dies wurde mir auch von der für mich zuständigen Sachbearbeiterin (Frau Möhren) schon bei einem Telefonat im Jahr 2011 gesagt. Sie sagte mir auch, dass ich den Kredit rechtzeitig kündigen müsse um die Kündigungsfrist einzuhalten. Darum bat ich sie dann, das für mich durchzuführen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Ich gehe davon aus, dass Sie Versicherungsnehmer und die DB versicherte Person ist. Versicherungsnehmer ist derjenige der Vertragspartner des Deutschen Herolds ist und der auch die Versicherungsbeiträge zu zahlen hat.

Da die Deutsche Bank nur die Versicherte ist, ist sie leider nicht verpflichtet sich um die Kündigung des Versicherungsvertrages zu kümmern.

Eine Hinweispflich der Deutschen Bank ergibt sich ebenso leider nicht.

Der BGH hat bei Kreditgeschäften eine Hinweispflicht nur im Ausnahmefall angenommen, nämlich dann wenn die Bank gegenüber dem Darlehensnehmer einen konkreten Wissensvorsprung hat. Da Ihnen der Versicherungsvertrag jedoch bekannt war ist auch eine solche Hinweispflicht leider abzulehnen.

Nach Ansicht der Rechtsprechung wäre es daher nicht die Aufgabe der Bank gewesen den Versicherungsvertrag zu kündigen.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wahrscheinlich ist die Sachlage zu kompliziert um sie hier zu behandeln. Werde mich an einen entsprechenden Anwalt wenden und bitte um die Gebühr von meinem Konto wieder frei zu geben.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn Sie wollen können Sie mir die Unterlagen per email zukommen lassen.

Ich sehe sie mir dann gerne durch.

Bitte geben Sie kurz Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt