So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Ich habe von Ihnen eine Nachricht erhalten. Kann aber keine

Kundenfrage

Ich habe von Ihnen eine Nachricht erhalten. Kann aber keine Nachricht lesen. Der Chat funktioniert nicht. Können Sie mir ggf. ganz normal antworten (ohne Chat) dann funktioniert das normalerweise bei Jusanswer.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :

Ich habe Ihnen die Antwort hier noch mal eingestellt:

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Eine Insolvenzverschleppung kommt nicht zwingend in Betracht, da bereits ein Insolvenzantrag gestellt wurde, ist aber in der Regel zu vermuten. Weiterhin wäre eine Strafanzeige wegen Betrug zu stellen, da möglicherweise bei Abschluss des Vertrages mit Ihnen das Unternehmen bereits zahlungsunfähig war.

Schließlich sollten Sie das Landratsamt informieren, damit dies über ein Gewerbeverbot gegenüber H entscheiden kann. Dann müßte H als Geschäftsführer abberufen werden und könnte nicht mehr selbständig tätig sein und keinen weiteren Schaden anrichten.

Sie müssen einen Strafanzeige stellen, was auch schriftlich möglich ist.

Weiterhin sollten Sie versuchen die Forderung gegenüber H persönlich zu titulieren, soweit dies mit einem Mahnbescheid möglich ist. Die Forderung nimmt nicht an der Restschuldbefreiung teil.

Wenn Sie dann Gläubiger von H privat sind, könnten Sie das Insolvenzgericht darauf hinweisen, dass H neue Verbindlichkeiten begründet und ihm die Restschuldbefreiung zu versagen ist.

Selbst können Sie aber keinen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen, da Sie nicht Insolvenzgläubiger von H sind.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz