So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo ich habe eine atypische stille Teilhaberschaft, die nach

Kundenfrage

Hallo ich habe eine atypische stille Teilhaberschaft, die nach Vertragsablauf rechtmäßig gekündigt wurde. Nachdem mein Abfindungsguthaben 1 Jahr Frist bis zur Auszahlung hatte und noch ein weiteres Quartal bis zur Ermittlung der genauen Höhe des Abfindungsguthabens verging habe ich ein Schreiben mit einem Ratenauszahlungsplan über Jahre bekommen.Als Begründung wurde der Vorbehalt bei ungünstiger Liqiditätslage angegeben.
Jetzt wo die erste Rate fällig wäre kommt ein weitere Mitteilung das " Die Verwendung aus Vermögensveräusserungen nicht zu den wirtschaflichen notwendigen Konditionen möglich sind.." und strategisch umgeplant wird auf eine ".. Veräusserung von Grundbesitz.." um gestellt um die nötigen Liquiden Mittel zu erhalten. Aussicht weitere Monate für eine Umsetzung.....
Meine Frage: Ist das legitim und muss nicht eine Liquiditätsplanung bestehen um solche Fehlplanungen zu vermeiden? Schliesslich ist bekannt wann die Beteiligungen stiller Teilhaber ablaufen.
MFG
Thomas S.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RA Schröter :

Einer solchen Ratenzahlung sollten Sie nur gegen Stellung entsprechender Sicherheiten zustimmen. Soweit Immobilienvermögen vorhanden ist, sollte neben einer angemessenen Verzinsung auch eine Grundschuld zu Ihren Gunsten eingetragen werden.

RA Schröter :

Soweit dies nicht gewährt wird, sollten Sie Ihren Anspruch umgehend titulieren, dass gerichtlich einklagen und dann auf das Vermögen zugreifen, z.B: in Form einer Sicherungshypothek. Offenbar will die Gesellschaft Zeit gewinnen mit der für die bestehenden Ungewissheit überhaupt eine Zahlung zu erhalten.

RA Schröter :

Wenn Sie daher überhaupt sich auf eine ratenzahlung einlassen, dann nur wenn Ihr Anspruch mit einem notariellen Schuldanerkenntnis tituliert wird, für die Dauer der Ratenzahlung angemessen verzinst wird und Sie eine Sicherheit erhalten.

RA Schröter :

Ohne diese Bedingungen kommt eine Ratenzahlung nicht in Betracht und Sie sollten den Anspruch gerichtlich durchsetzen.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!