So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2872
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ich habe Ärger mit dem Stromanbieter Priostrom. Anfang Februar

Kundenfrage

Ich habe Ärger mit dem Stromanbieter Priostrom. Anfang Februar habe ich Kontakt mit diesem aufgenommen. Am 14. und 15. 02. bekam ich je eine E-Mail ,dass Priostrom
erst ab März 2014 liefern können. daraufhin kündigte ich sofort den Vertrag, der ja noch nicht begonnen hatte und schrieb, Priostrom solle sich nicht weiter bemühen. Antwort erhielt ich nicht. Aber es begann ein Nervenkrieg. Weil ich nach 2 weiteren E-Mails keine
Reaktion erhielt, dachte ich ,es sei erledigt. Ende Februar machte ich einen Liefervertrag mit E.ON und zahlte meine Abschläge an E.ON. Jetzt behauptet Priostrom mich zu beliefern,
und stellt Inkasso-Forderungen. Was kamm ich tun?ich bin Rentnerin und 72 Jahre alt Helga Jambrowski 94137 Bayerbach
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

doppelt darf natürlich nicht abgerechnet werden. Wenn EON Ihnen die gezahlten Abschläge zurückzahlt, ist ja letztlich alles i.O.

 

Ihre Kündigung gegenüber Priostrom dürfte unwirksam gewesen sein. Die Verzögerung von einem Monat ist jedenfalls kein Grund für eine wirksame außerordentliche Kündigung. Je nach Formulierung Ihrer Kündigung könnte diese auch als ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Termin auszulegen sein. Das wäre aber zu überprüfen.

 

Wenn Sie von Priostrom wieder wechseln wollen, sollten Sie auf zum nächstmöglichen ordentlichen Termin kündigen und die offene Rechnung bezahlen.

Sicherlich diskutieren können Sie über die bisherigen Inkassokosten. Von Ihnen als Kundin kXXXXX XXXXXm erwartet werden, dass Sie die Forderung von Priostrom als rechtmäßig erkennen, wenn gleichzeitig EON einen Vertrag eingeht und für den gleichen Zähler abkassiert.

 

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es geht nicht um einen Monat,sondern um 1Jahr

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.

Entschuldigen Sie.

Woran soll das denn liegen? Normalerweise ergeben sich solche Verzögerungen nur aus der Mindestlaufzeit des alten Vertrages.

 

Ehe Sie sich von Priostrom verklagen lassen, sollten Sie prüfen, welches genau die Vertragsbedingungen des alten Vertrages waren.

 

Forderungen aus einer angeblich laufenden Belieferungsvertrag kann Priostrom aber nicht stellen, wenn sie selbst behaupten, erst ab 2014 beliefern zu können.

 

Es dürfte aber ggf. möglich sein, für tatsächlich erfolgte Belieferung Geld zu verlangen auch ohne Vertrag, wenn dies durch ein Mißverständnis so zustandegekommen ist. Allerdings dürften Sie dann auch jederzeit aus der Belieferung herauskommen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz