So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir haben nach Bauträgervertrag eine Eigentumswohnung erworben.

Kundenfrage

Wir haben nach Bauträgervertrag eine Eigentumswohnung erworben. Die Kaufpreiszahlungen sollen in den üblichen Raten nach Baufortschritt gem. MaBV erfolgen. Die Bauleitung hat jetzt dien "Baubeginn" bestätigt und die erste Zahlungsrate von 25 % bei gleichzeitiger Vorlage einer Sicherungsbürgschaft über 5 % angefordert.
Die Baustelle ist zwar geräumt - die vorher dort stehenden Häuser sind zu 90 % abgerissen - aber im übrigen ist für uns unklar, ob mit dem Bau tatsächlich begonnen wurde. Es ist kein Bauschid vorhanden, es ist noch nicht mit der Ausschachtung begonnen, lediglich sind Stahlträger in den Boden versenkt worden, wohl um Spundwände später dran zu verankern, zur Abstützung der Baugrube.
Unsere Frage: Wie ist der "Baubeginn" definiert? Kann man den beschriebenen Zustand per heute als Baubeginn bezeichnen und ist die erste Rate damit fällig?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die rechtliche Definition von Baubeginn kann auseinanderfallen je nachdem, ob es sich um zivilrechtliche oder verwaltungsrechtliche Regelungen handelt.

Generell handelt es sich jedoch um die tatsächliche Aufnahme der Bautätigkeit.

Maßgeblich ist aber auch, dass ein Bauschild aufgestellt wurde und die ersten sichtbaren Arbeiten beginnen.

Das Abstützen einer Baugrubd zählt nicht dazu.

Etwas anderes kann nur gelten, wenn schon das Ausheben der Baugrube sich aus dem LV ergibt und damit Teil des Baus ist.

Denn dann hat der Bau schon begonnen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort, der ich entnehme, dass in unserem beschriebenen Fall, wohl von "Baubeginn" noch nicht gesprochen werden kann. Die letzten beiden Absätze verstehe ich allerdings nicht. Welches LV meinen Sie? Ein LV kann doch nur relevant sein in dem Verhältnis zwischen dem Bauträger und der Bauunternehmung.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Mit LV meine ich das Leistungsverzeichnis.

Meinen Sie das auch?