So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16442
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, gestern erhielt meine minderjährige

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern erhielt meine minderjährige Tochter die beigefügte Mail und war darüber sehr erschrocken.Wir haben von Bon Prix keine Bestellung bezogen, geschweige eine Zahlungserinnerung oder Mahnung erhalten. Außerdem erscheint mir der grammatikalisch falsche Wortlaut etwas suspekt. Will hier jemand schnelles Geld verdienen? Ist es richtig, darauf nicht zu reagieren?

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Schaberg

An: Maria [email protected]>



Sehr geehrte/r Maria Schaberg,

unsere Anwaltskanzlei wurden von der Firma Bonprix Online Store GmbH beauftragt die finanziellen Interessen zu vertreten. Die Bevollmächtigung wurde notariell schriftlich zugesichert.

Mit der ausgelieferten Bestellung vom 01.05.2013 haben Sie sich vertraglich verpflichtet die Summe in Höhe von 630,00 Euro an unseren Mandanten zu überweisen.

16,00 Euro (nach Nummer 8915 RGV)
6,00 Euro (Vergütung gemäß RVG § 8 Abs. 1 und 2)


Die Rechnung haben Sie bis heute nicht an das Konto von unseren Mandanten übertragen. Außerdem sind Sie dazu verpflichtet die Kosten unserer Inanspruchnahme im vollen Umfang zu zahlen.

Wir zwingen Sie gesetzlich den gesamten Betrag auf das Bankkonto unseren Mandanten zu senden.

Die Bankdaten und die Lieferdaten der Bestellung finden Sie im Anhang. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine letzte Zeitfrist bis zum 29.06.2013.

Mit freundlichen Grüßen
Heike Bronn Rechtsanwalt
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

 

 

 

 

Ich nehme an, Ihre Tochter hat nichts bestellt.

 

 

Dann muss sie auch nichts bezahlen

 

 

 

Darauf , dass Ihre Tochter als Minderjährige ohnehin nicht ohne Ihre Zustimmung etwas so teueres bestellen könnte kommt es gar nicht an, weil sie ja nichts bestellt hat.

 

 

 

 

Viele unserer Kunden bekommen derzeit solche Mails.

 

Öffnen Sie den Anhang nicht es kann sich um einen Trojaner handeln

 

 

 

Die Firmen, deren Namen hier verwendet werden wissen nichts davon.

 

 

 

Ignorieren Sie die Mail und zahlen Sie auf gar keinen Fall.

 

 

 

 

Wenn ein Mahnbescheid kommt müssen Sie aber rechtzeitig reagieren, indem Sie Widerspruch einlegen, sonst wird die Forderung, egal ob begründet oder nicht, bestandskräftig.

 

 

 

 

Das machen Sie so, dass Sie auf dem Formular Ich widerspreche der Forderung insgesamt ankreuzen und das Formular so an das Mahngericht schicken, dass es dort rechtzeitig eintrifft.

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

 

 

 

 

Wenn ja bitte ich höflich um positive Bewertung wenn nein bitte ich mit der Funktion dem Experten antworten Nachfragen zu stellen

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz