So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21581
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin nach 4,5 Jahren Tätigkeit in der Schweiz gekündigt

Kundenfrage

Ich bin nach 4,5 Jahren Tätigkeit in der Schweiz gekündigt worden.
Ich bin nach Deutschland zurückgekehrt und habe eine Wohnung angemietet und mich arbeitslos gemeldet.
Mein Antrag auf Arbeitslosengeld wurde abgelehnt, mit der Begründung, ich hätte nicht meinen Lebensmittelunkt in Deutschland gehabt.Was so auch nicht stimmt, denn ich habe meine Familie(Mutter,Vater) in Deutschland.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider ist die Auskunft der Behörde so zunächst zutreffend:
Ausländische Versicherungs- oder Beschäftigungszeiten - wie hier Ihre Arbeiutszeit in der Schweiz - können für einen Anspruch auf deutsches Arbeitslosengeld nur dann berücksichtigt werden, wenn zwischen der Auslandsbeschäftigung und dem Eintritt der Arbeitslosigkeit und Antragstellung in Deutschland eine versicherungspflichtige Zwischenbeschäftigung in Deutschland ausgeübt wurde. Eine solche Zwischenbeschäftigung haben Sie aber gerade nicht ausgeübt.

Ansonsten hätten Sie nach Ihrer Rückkehr nur dann einen Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn Sie Ihren Lebensmittelpunkt trotz der Auslandsbeschäftigung in Deutschland beibehalten hätten.

Das würde voraussetzen, dass Sie Ihren Wohnsitz oder Ihren tändigen Aufenthalt trotz der Beschäftigung in der Schweiz in Deutschland gehabt haben. Das kann auch dann der Fall sein, wenn Sie sehr enge Beziehungen zu Deutschland unterhalten, etwa weil Ihre Familie in Deutschalnd lebt und Sie nur befristet im Ausland beschäftigt waren.

Sollten diese Voraussetzungen bei Ihnen vorliegen, so sollten Sie sich einen formellen Ablehnungsbescheid von der Agentur für Arbeit erteilen lassen, wenn diese an ihrer Rechtsansicht festhält und kein Arbeitslosengeld bewilligt. Gegen diesen können Sie sodann schriftlich den Widerspruch einlegen. In diesem können Sie dann darlegen, dass Sie während der Dauer der Beschäftigung in der Schweiz engste Beziehungen zu Deutschland unterhalten, regelmäßig Ihre Familie dort besucht haben und Ihr eigentlicher Lebensmittelpunkt daher auch Deutschland war.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Seien Sie bitte so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung. Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Beachten Sie bitte, dass ich auf die Rechts- und Gesetzeslage keinen Einfluss habe - ich kann Ihnen diese nur darlegen und erläutern.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz