So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Durch massive Bauarbeiten im Nebenhaus, sind in der Zahnarzt-Praxis

Kundenfrage

Durch massive Bauarbeiten im Nebenhaus, sind in der Zahnarzt-Praxis meiner Frau Total-Schäden an den vorhandenen, älteren Röntgengeräten entstanden.
Sie musste diese Geräte als nicht reparabel gegen neue Geräte ersetzen.
Meine Frage:
Was muss nun als Gegenstandswert gegenüber dem Nachbarn bemessen werden?
Nur die alten Geräte oder auch der Wert der neu gekauften?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Für die Bemessung des Schadensersatzanspruches ist § 249 BGB maßgebend.

Es gilt demgemäß: Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.

Vorliegend bedeutet dies, dass bei Anschaffung neuer Geräte ein Abzug Neu gegen Alt vorzunehmen ist.

Es besteht also kein Anspruch auf die volle Erstattung der Kosten für die Neuanschaffung.

In welcher Höhe vorliegend ein Abzug vorzunehmen ist, hängt vom Alter der Geräte und der durchschnittlichen Nutzungsdauer ab.

Gegebenenfalls ist es ratsam ein Sachverständigengutachten zur Ermittlung der Schadenshöhe einzuholen.

Gern habe ich Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben.
Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht. Gern helfe ich weiter.
Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Für die Bemessung des Schadensersatzanspruches ist § 249 BGB maßgebend.

Es gilt demgemäß: Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.

Vorliegend bedeutet dies, dass bei Anschaffung neuer Geräte ein Abzug Neu gegen Alt vorzunehmen ist.

Es besteht also kein Anspruch auf die volle Erstattung der Kosten für die Neuanschaffung.

In welcher Höhe vorliegend ein Abzug vorzunehmen ist, hängt vom Alter der Geräte und der durchschnittlichen Nutzungsdauer ab.

Gegebenenfalls ist es ratsam ein Sachverständigengutachten zur Ermittlung der Schadenshöhe einzuholen.

Gern habe ich Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben.
Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht. Gern helfe ich weiter.
Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.