So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3252
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Die Technikerkrankenkasse hat gegegn mich eine Forderung on

Kundenfrage

Die Technikerkrankenkasse hat gegegn mich eine Forderung on 17100@ angemldet ,der ici in der Hoehe widersprochen habe . Darauf habe ich keine Antwort erhalten., aber heute durch das Hauptzollamt Landshut den Beginn eines Zwangsollstreckungsverfahrens.
Dem ich widerspreche. Sie forden ein Bezahlung bis 30.6.2013
Was soll ich machen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sollten bei der Krankenkasse eine aufschiebende Wirkung für die Forderung beantragen und, aufgrund der eingeleiteten Vollstreckung, auch Klage gegen die Vollstreckung UND die Forderung einreichen. Im Rahmen der Klage sollten Sie ebenfalls beim Gericht aufschiebende Wirkung beantragen. Die Bescheide der Krankenkasse sind sofort vollstreckbar und der normale Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung. Daher sind die Anträge notwendig.

Wenn Sie den Betrag flüssig zur Verfügung haben, sollten Sie den Betrag unter Vorbehalt überweisen. Dadurch vermeiden Sie eine Zwangsvollstreckung, können die Sache aber dennoch klären und gegebenenfalls zuviel bezahltes Geld zurückfordern. Solange keine aufschiebende Wirkung gewährt wurde, gibt es keine andere Möglichkeit, der Zwangsvollstreckung zu entgehen.

Wegen der Rentenversicherung sollten Sie den Rentenversicherer kontaktieren und ihn auf den Streit mit der Krankenkasse hinweisen sowie Widerspruch gegen die Streichung einlegen.

Ihre Angelegenheit und die notwendigen Rechtsmittel sind etwas kompliziert, daher muss ich anregen, dass Sie einen örtlichen Rechtsanwalt einschalten. Diese Sache alleine durchzuziehen kann sehr schnell danebengehen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine Bewertung der Antwort, um meine Bezahlung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte höflichst um eine kurze Mitteilung, was einer positiven Bewertung entgegensteht.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz