So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10577
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, es geht um ein Darlehen an meinen Arbeitgeber. Wir

Kundenfrage

Hallo,

es geht um ein Darlehen an meinen Arbeitgeber. Wir sind ein kleineres Unternehmen.
Als Geschäftsführer habe ich etwa 1,25 Jahresgehälter geliehen. Ziel war eine Überbrückung vor einem Verkauf an einen Investor mit dem Ziel das Management überproportional zu beteiligen. Nun bin ich als GF abberufen und freigestellt.
Das Darlehen sollte eine Besicherung beinhalten, diese ist unstrittig aber mangels Dokumenten nicht belegt. --> Ich habe meine emails ja nicht mehr !

Der GF sitzt alle Termine aus und ich fürchte, ich muß hohes Lehrgeld zahlen.
Ich plane, erneut zu Mahnen und mit gerichtlicher Mahnung zu drohen.

Was raten Sie und was wären die max. Kosten (HO bzw. Vereinbarung).
Bis jetzt habe ich alles ohne Beratung gemacht, hier sieht es so aus, als würde ich scheitern.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich zunächst fragen:

Die Anwaltskosten richten sich nach der Höhe des Darlehens.

Können Sie mir bitte beitragsmäßig die Höhe nennen?

Hat das Darlehen eine feste Laufzeit?

Wenn die Besicherungsabrede unstrittig ist, warum verweigert die Firma die Besicherung?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt