So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26613
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es wurde ein hhaus mit Grundstück vor 5 jahren gekauft. Jetzt

Kundenfrage

Es wurde ein hhaus mit Grundstück vor 5 jahren gekauft. Jetzt stellt sich heraus das der vorverkaufer meines verkaufers auf seinem verbleibenden grundstuck ein haus gebaut hat. Aber ca.50 cm in das von mir gekaufte grundstuck. Dies wurde mit nachmessen durch das katasteramt auch bestätigt. Welche Rechte habe ich. Konnen Sie mir einen Rat geben. Mit freunlichen Grüßen. Edmund Schmitt
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Wusste denn der Vorverkäufer dass er 1/2 m auf Ihr Grundstück gebaut hat, oder hat sich dies erst bei den Nachmessung ergeben?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das hat sich bei der nachmessung ergeben. Als der gemeinsame weg zu diesem hinterhaus ausgemessen wurde.


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Warum ich frage hat folgenden Hintergrund.

Rechtlich gesehen liegt ein sogenannter Überbau nach § 912 BGB vor.

Das hat zur Folge, dass Sie nur dann einen Anspruch auf Beseitigung des Überbaus (=Rückbau des Hauses) haben, wenn der Überbau vorsätzlich oder grob Fahrlässig oder aber trotz des sofortigen Widerspruchs Ihrerseits, erfolgt ist.

Wenn Sie angeben, der Überbau hat sich erst bei einer Nachmessung ergeben, so scheidet dies aus.

Was für Sie in Betracht kommt ist eine Geldrente, die sogenannte Überbaurente.

Maßgebend für die Beurteilung der Rentenhöhe ist der Verkehrswert allein der überbauten Fläche (BGHZ 57, 304, 305 ff = NJW 1972, 201).

Die Höhe kann durch einen Sachverständigen bestimmt werden.

Neben der Rente haben Sie gegen den Nachbarn einen Schadensersatzanspruch wenn Ihnen durch den Überbau Mehrkosten entstehen. (Beispiel: Ihr Haus muss umgeplant werden, der Schaden sind hier die Planungskosten, Durch die Neuplanung verzögert sich die Fertigstellung, Sie haben einen Mietausfallschaden,...).




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Erganzen muss ich, das der ex eigentumer vom hinterhaus verstorben ist und die erben das haus verkauft haben.


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dies spielt für die Überbaurente keine Rolle.

Ausschlaggebend ist nur, dass ein Überbau vorliegt. Dies hat zur Folge, dass Sie gegen den derzeitigen Eigentümer einen Rentenanspruch haben.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt