So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein ganz komplizierten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe ein ganz komplizierten Fall.
Mein Bekannter ist Rentner, er bezieht eine ganz kleine Rente von 469€. Da er aber bei seiner ehemaligen Krankenkasse Schulden hat will die Rentenversicherung meinen Bekannten 180€ von der Rente abziehen und diese direkt an die Krankenkasse abführen.
Mein Bekannter hat aber eine Eidesstattliche Erklärung abgegeben, zahlt seine Schulden jeden Monat mit 50€ an die Krankenkasse ab. Was kann er tun? Kann man einen Widerspruch bei der Rentenversicherung einlegen? Oder muss er sich rechtlichen Beistand holen? Darf die Rentenversicherung das überhaupt?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danjel Newerla : Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:
Danjel Newerla : Grundsätzlich ist die Rente genau wie Arbeitseinkommen pfändbar.
Danjel Newerla : Hier gibt es aber Pfändungsfreigrenzen.
Danjel Newerla : Sollte die Rente das einzige Einkommen sein wäre eine Pfändung im Falle von 469 € nicht möglich.
Danjel Newerla : Die Rentenversicherung dürfte es dann auch gar nicht an die Krankenversicherung abführen.
Danjel Newerla : Hier sollte Widerspruch eingelegt werden.
Danjel Newerla : Ihr Bekannter sollte unbedingt rechtlichen Beistand holen.
Danjel Newerla : Am besten aufgehoben wäre er bei einem im Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht erfahrenen/tätigen Kollegen vor Ort.
Danjel Newerla : Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.Sollte noch etwas unklar sein, so zögern Sie bitte nicht nachzufragen.Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz