So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Habe rechtswidrige Zwangsräumung hinter mir die am 22.10.2012

Kundenfrage

Habe rechtswidrige Zwangsräumung hinter mir die am 22.10.2012 war.

Am 17.4.2013 erhielt ich nachträglich einen Nutzungsverbot der Wohnung obwohl ich schon aus dieser ausgezogen bin.

Als ich noch in der Wohnung wohnte hatte der Eigt. laut aussage der Bauaufsicht Auflagen erfüllen wollen.

Entweder die Illigalen Wohnungen legaliesieren oder wieder in einen Kellerraum zurückwandeln. Es ist nichts passiert.
Gruss Sasse
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter : Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:
RA Schröter : Fuer ein nachtraegliches Nutzungsverbot sechs Monate nach der Raeumung besteht aus meiner Sicht kein Rechtsschutzbeduerfnis, da Sie den Besitz an der Wohnung zwangsweise aufgeben muesste.
RA Schröter : Fuer Ihren Schadensersatzprozess sehe ich dies aber als Argument oder Anhaltspunkt, dass der Eigentuemer davon ausgeht, dass die Zwangsraeumung moeglicherweise unwirksam war und die Gefahr besteht, dass Ihnen der Besitz an der Wohnung wieder eingeraeumt werden muss.
RA Schröter : Insoweit ist das nachtraegliche Nutzungsverbot dahingehend zu werten, dass trotz Raeumung ein potentielles Nutzungsrecht besteht. Auch laesst das Nutzungsverbot darauf schliessen, dass eine Vermietung, wenn zulaessig mit Auflagen verbunden ist, da ein Nutzungsverbot ausgesprochen wird, wenn kein Mietvertrag besteht bzw. nicht wirksam geschlossen wurde.
RA Schröter : Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz