So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22327
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

mein onkel muß aus gesundheitlichen gründen umziehen und hat

Kundenfrage

mein onkel muß aus gesundheitlichen gründen umziehen und hat einen antrag auf kostenübernahme beim grundsicherungsamt in weimar gestellt,die allerdings haben den antrag abgelehnt,weil er sich nicht vorher eine genehmigung zum umzug bei ihnen geholt hat(was er allerdings nicht wußte ,das er das tuen muß).er muß aber nach diemelstadt,weil hier sein arzt ist,er hier die herz op machen läßt,hier noch seine mutter wohnt mit 94,und er dort in hohenfelde im wald wohnt,wo er keinen hat,der schauen kann ob bei ihm alles in ordnung ist nach der op,mein onkel ist 76.wie gehen wir weiter vor,das sie die kosten des umzugs übernehmen.den neuen mietvertrag haben sie schon,vom arzt haben sie auch schon eine bescheinigung wegen notwendigkeit.danke XXXXX XXXXX im vorraus für die hilfe
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit ein wichtiger Grund für den Umzug vorliegt, muss die Behörde auch ihre Zustimmung erteilen. Dass Ihr Onkel zunächst versäumt hat, die Zustimmung der Behörde vorab einzuholen, steht einer nachträglichen Zustimmung nicht entgegen.

Ein wichtiger Grund liegt hier aber aufgrund der Notwendigkeit der anstehenden OP vor.

Sie können anhand des ärztlichen Attestes diesen wichtigen Grund auch unter Beweis stellen.

Stellen Sie daher erneut den Antrag auf Kostenübernahme. Sollte dieser Antrag zurückgewiesen werden, so legen Sie gegen den Ablehnungsbescheid schriftlich Widerspruch ein.

Sollte dem Widerspruch nicht abgeholfen werden, so führen Sie gegen den dann ergehenden Widerspruchsbescheid die Klage zum Sozialgericht. Das Gericht wird die Behörde sodann verpflichten, die Kosten zu übernehmen. Die Klage zum Sozialgericht ist für Ihren Onkel kostenfrei.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt