So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, mein Freund (Bankangestellter, Financialplaner) wurde

Kundenfrage

Hallo, mein Freund (Bankangestellter, Financialplaner) wurde angezeigt von seiner Bank, 250.000 veruntreut zu haben. Wir wissen seit einem dreiviertel Jahr dass es diese Beschwerde gibt, meinem Freund wurde zu dieser Zeit gekündigt, bzw. erst wurde er intern versetzt und danach in der Probnezeit gekündigt. Erst nachdem er seinem Zeugniss nachrennen musste, was bis vors Gericht ging, wurde uns mitgeteilt, das wohl eine Anzeige gegen ihn vorliegt. Das Zeugnis der Bank war SEHR GUT, wo wir jetzt erst recht nicht verstehen wie er dann angezeigt werden kann bzw. ein Ermittlungsverfahren gegen ihn läuft. Sachverhalt ist, er soll 250.000 EUR von einer alten Frau beseite geschafft haben. Der Schalterangestellte und mein Freund haben die Zahlung der Frau ausgehändigt, das ist auch bewiesen. Aber im Nachhinein soll das Geld irgendwie verschwunden sein. Da mein Freund vor Jahren einen großen Geldbetrag von seinem Opa geschenkt bekommen hat (allerdings bar) und er dieses Geld für seinen Hausbau verwendet hat und immer wieder größere Einzahlungen auf seinem Konto nachgewiesen werden konnten, heißt es nun ,dass es keine Beweise gibt, er aber aufgrund der Indizien auch verurteilt werden kann. Beweisen dass er das Geld geschenkt bekommen hat kann er nicht, da Opa und Oma, und auch der Onkel nicht mehr leben.
Mein Freund hat sich noch nie was zu schulden kommen lassen, wurde acht JAhre in jedem seiner Protokolle, von Kunden und Vorgesetzten gelobt, selbst jetzt am Schluss von der Bank wo er jetzt beschuldigt wird. Die alte Frau hat wohl von der Bank bereits ihr Geld bekommen. Erst als die Bank intern ermittelt hat, wurde die Anzeige wohl erstattet.
Was hat mein Freund zu erwarten. Kann man so schnell verurteilt werden, obwohl keine Beweise vorliegen? Haben Sie einen Tipp wie bzw. was wir tun können. Was kann im besten und im schlimmsten Fall passieren? Der Anwalt meines Freundes meint, dass es ein reiner indizienProzess gibt und er schwarz oder weiß ausgeht. Bewährungsstrafe gibt es bei dieser Summe nicht. Ich habe Panik und vertraue meinem Freund 10000%. Er ist bei allen geschätzt und verlässlich. DAs komische ist, dass die Frau sich sogar von ihm hat weiter beraten lassen nachem das Geld angeblich weg war.
Ich weiß Sie haben keine Akteneinsicht aber vielleicht können Sie mir etwas die angst nehmen. DANKE
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie sagen, dass sich Ihr Freund nie etwas zu schulden hat kommen lassen. Können Sie mir sagen, wie denn eine Untreue erfolgt sein soll, wenn die Auszahlung der 250.000 EUR an die alte Frau bewiesen werden kann?

Wie genau soll die Untreue stattgefunden haben?

Ist denn die alte Frau noch voll geschäftsfähig?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Frau geht Richtung 90. Sie ist in einer Seniorenresidenz. Anscheinend ging es ihr lange nicht gut. Eine Betreuuerin hat sich um die Finanzen gekümmert und ihr ist wohl aufgefallen das Geld fehlt. Sie ist wohl noch bzw. wieder geschäftsfähig. Aber die "Reklamation" des Falles ging wohl von der BEtreuuerin des Senorenstiftes aus.


 


Ich versteh das ganze auch nicht. Dachte wenn die Frau das Geld am Schalter ausbezahlt bekommen hat, was bewiesen ist, kann sie doch nicht einfach jemanden beschuldigen. Bzw wir wissen gar nicht ob sie das überhaupt getan hat. Fakt ist, dass mein Freund als Bankberater ins Spiel kam. Das Geld um das es geht ist wohl schon vor zwei Jahren ausbezahlt worde, aber erst letztes Jahr im Mai wurde "reklamiert". Es ist alles so wirr und für mich unverständlich wie meinem Freund da was iin die Schuhe geschoben werden kann. Er war ein sehr geschäftiger Mitarbeiter, ist immer gelobt und belohnt worden, es gab viele Neider.


 


Ich müsste mich näher mit ihm bereden, damit ich ihnen nähe Infos geben kann.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja, machen Sie das, weil so wie Sie mir den Sachverhalt schildern (Auszahlung an die Frau) wird es für einen Staatsanwalt schwierig werden einen Betrug oder eine Untreue zu beweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie kann ich wieder mit ihnen kontakt aufnehmen. hier anmelden mit passwort????

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, melden Sie sich einfach an mit Ihrem Passwort und rufen Sie die Frage wieder auf.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich danke ihnen schon mal viel mals

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Bitte sehr gern geschehen!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz