So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26235
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich bin momentan in einer sehr

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,ich bin momentan in einer sehr brikeren Lage .meine tochter macht seid ca. 9 jahren Probleme,immer wieder akut durch diebstal Respektlosigkeit und nicht nach Hause kommen,entweder von der Schule oder vom rausgehen.Wir haben mehrfach Hilfe vom Jugendamt gehabt und Heime versucht,aber meine Tochter immer wieder nach Hause geholt um ihr einen neue chance zu geben,zuletzt letztes Jahr legte ich mich mit dem Gericht und dem Jugenamt an da diese nicht wollten das ich sie heim hole,da sie vermuteten das meine tochter wieder einbreche und genau das ist passiert seid einiger zeit läuft wieder alles aus dem Ruder in meiner Verzweiflung wand ich mich an das Jugendamt,da ich keine Große Hilfe erwartet habe dachte ich es wäre sinnvoll mein Sorgerecht als sicherheit anzubieten .Das teilte das Jugendamt dem Gericht mit und am Montag ist die Anhörung.Nun will der leibliche Vater der bisher keinen großen Kontakt zu seiner Tochter hatte sie mit nach Hamburg nehmen.Meine nun eigendliche Frage ist; könnte ich beider Anhörung immernoch sagen das ich das Sorgerecht behalten will,bekomme ich dann trotzdem Hilfe vom Jugendamt?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Wie steht denn das Jugendamt zum Antrag des Vaters betreffend die elterliche Sorge?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,


 


das Jugendamt ist sehr skeptisch da der leibliche Vater sich bisher nicht gekümmert hat,selbst einer Namenserteilung hat er erst nach Jahren zugestimmt. Aber das Jugendamt sagt auch es sei letztendlich meine Entscheidung und Sie wollen auf jedenfall das Umfeld meines Exmannes überprüfen,wegen Wonung Job und wer sich um das kind kümmert wenn er arbeitet

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das habe ich mir so gedacht.

Warum ich gefragt habe hat folgenden Hintergrund.

Bei einem Verfahren über die elterliche Sorge wird das Gerichts von Amts wegen tätig. Das bedeutet, das Gericht kann Entscheidungen unabhängig vom Antrag und Willen der Parteien treffen.

Alleiniger Maßstab für das Gericht ist das Kindeswohl.

Daher wäre Ihre Antragsrücknahme grundsätzlich für das Gericht nicht bindend.

ABER:

Wie Sie wissen ist das Jugendamt an jedem Sorgerechts- und Umgangsverfahren beteiligt. Die Stellungnahme des Jugendamts ist zwar für das Gericht nicht bindend, regelmäßig folgt das Gericht jedoch den Empfehlungen des Jugendamts.

Wenn das Jugendamt die Entscheidung Ihnen überlässt und zudem was den Antrag des Vaters anbelangt skeptisch ist, dann können Sie davon ausgehen, dass Sie das Jugendamt unterstützen wird, wenn Sie Ihren Antrag zurücknehmen und somit auch das Gericht die elterliche Sorge nicht auf den Vater übertragen wird.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank,


 


heißt das dann auch das ich weiter Hilfe vom Jugenamt bekommen könnte ohne das ich mein Sorgerecht abgebe,denn es wäre ja eine freiwillig entscheidung von mir gewesen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihr Kind der Unterstützung bedarf, so muss das Jugendamt diese in jedem Falle gewähren. Es darf nicht davon abhängig gemacht werden, ob Sie die elterliche Sorge abgeben oder nicht.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Wenn Sie Fragen haben, gerne!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz