So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26220
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe einen welben verkauft habe das geld auch schon bekommen

Kundenfrage

ich habe einen welben verkauft habe das geld auch schon bekommen jetzt möchte die käuferin den welben nicht mehr was muß ich jetzt tut
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Wie stehen Sie zum Verhalten der Käuferin? Wollen Sie den Vertrag rückabwickeln oder wollen Sie den Kaufpreis weiter behalten?

Haben Sie denn den Welpen bereits übergeben?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

der welbe ist noch bei mir . ich finde das verhalten unmöglich da jetzt wieder einen käufer suchen muß

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, Sie müssen keinen Käufer suchen.

Wenn Sie mit der Dame einen Kaufvertrag abgeschlossen haben, dann ist der Vertrag für beide Seiten bindend.

Das bedeutet, die Käuferin kann nicht vom Kaufvertrag zurücktreten sondern muss Ihnen den Welpen abnehmen.

So etwas wie ein "Reuerecht" gibt es nicht.

Sie können also den Kaufpreis behalten.

Sie müssen jedoch die Käuferin anschreiben und unter Fristsetzung auffordern Ihnen den Welpen abzunehmen.

Wenn die Dame den Welpen nicht innerhalb der von Ihnen gesetzten Frist nicht abnimmet, dann gerät sie in einen sogenannten Annahmeverzug.

Das bedeutet, die Dame muss Ihnen ab diesem Zeitpunkt zusätzlich die Kosten für Unterbringung und Verpflegung bezahlen. Wenn der Welpe nach Ablauf der Frist krank werden, sterben oder davonlaufen dann haften Sie hierfür nicht mehr.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz