So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo,ich habe eine wichtige Frage an Sie:Ich habe

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine wichtige Frage an Sie: Ich habe am Morgigen Tage eine Verhandlung vor dem Amtsgericht wegen Verletzung der Unterhaltspflicht. Angezeigt wurde ich von der Kindsmutter. Die Staatsanwaltschaft hatte ermittelt und eine Hausdurchsuchung in meinen Büroräumen angeordnet. Hier wurden diverse Buchhaltungsordner beschlagnahmt und ausgewertet. Ich bin nun in vier Fällen der Unterhaltspflichtverletzung angeklagt, wobei die Ermittlungen und Feststellungen meiner Privatentnahmen der Buchhaltungsordner von der zuständigen Polizeibehörde nachweislich fehlerhaft sind.Hier gibt es als Zeugen meinen Geschäftspartner und eindeutige Belege. Nun verhält es sich so, dass ich im BZR bereits 7 Eintragungen habe. Die letze Eintragung fand im Jahre 2009 wegen Insolvenzverschleppung und Veruntreuen von Arbeitsentgeld statt. Hier wurde ich per Strafbefehl zu einer Geldstrafe von von 120 Tagessätzen zu 4800€ verurteilt. Ich habe aus erster Ehe ein Kind dem ich regelmässig Unterhalt in Höhe von 400€ bezahle und schon immer bezahlt habe. Seit dem 01.01.2013 habe ich eine Anstellung in der Schweiz und zahle seither auch nach Verhandlungen mit dem Jugendamt einen monatlichen Betrag in Höhe von 500€. Dieser setzt sich aus dem laufenden UNterhalt sowie einer Ratenzahlung der Rückstände zusammen. Mit welchem Urteil muss ich nun Morgen rechnen?! Ist es für mich zum Nachteil dass ich einen zweiten Wohnsitz in der Schweiz habe? Kann ich hier deshalb inhaftiert werden?!? Im Übrigen läuft derzeit noch ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoss gegen das GmbH Gesetz gegen mich... Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre schnelle Antwort

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RA Schröter :

Aufgrund der Vorstrafen werden Sie mit einer Bewährungsstrafe rechnen müssen. Für eine Geldstrafe sehe ich hier keinen Raum mehr. Die Strafe wird aus meiner Sicht zur Bewährung ausgesprochen werden, da Sie sich mit dem Jugendamt auf eine Zahlung des laufenden und Rückführung der Rückstände verständigt haben. Dies wird sich auf das Strafmaß sicherlich positiv auswirken.

RA Schröter :

Negativ könnte sich auswirken, dass Sie trotz Insolvenzverschleppung womöglich wiederum Geschäftsführer einer GmbH sind und damit ein Verstoß gegen § 6 GmbhG vorliegen könnte.

RA Schröter :

Wichtig ist, dass Sie in der Hauptverhandlung nachweisen, dass Sie in der Vergangenheit Unterhalt gezahlt haben und sich mit dem Jugendamt auf eine Rückführung verständigt haben. Weiterhin ist es sicherlich hilfreich, wenn Sie Auskunft über Ihre Einnahmen erteilen, wenn die Annahmen der Staatsanwaltschaft nicht zu treffen.

RA Schröter :

Wenn Sie Geschäftsführer einer GmbH oder einer GbR sind, sollte die Aufstellung Ihrer Einnahmen ein Steuerberater übernehmen, damit die Ausführungen der Staatsanwaltschaft widerlegt werden können.

RA Schröter :

Die Freiheitsstrafe mit Bewährung wird sicherlich über den verhängten vier Monaten Geldstrafe liegen.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz