So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Stämmler.
RA Stämmler
RA Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2.Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Stämmler ist jetzt online.

mit welchem Recht kann eine Firma, die an sie gerichtete Rechnung,

Kundenfrage

mit welchem Recht kann eine Firma, die an sie gerichtete Rechnung, an eine andere Firma die Rechnung zum Begleichen einer Schuld abtreten?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Stämmler :

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r), vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

RA Stämmler :

hier kommt grundsätzlich die Schuldübernahme nach § 414 BGB in Betracht. Hierbei schließen die neue Firma und der Gläubiger einen Vertrag, wonach die neue Firma die Schuld (aus der Rechnung) übernimmt.

RA Stämmler :

Daneben kommt noch der Schuldbeitritt in Betracht. Hierbei wird aber die Firma nicht ausgewechselt, sondern die neue Firma haftet parallel.

RA Stämmler :

Ebenso ist eine Bürgschaft denkbar.

RA Stämmler :

Dabei bürgt die neue Firma für die alte. Wenn es zu Zahlungsschwierigkeiten kommt, kann die neue Firma aus der Bürgschaft in Anspruch genommen werden.

RA Stämmler :

Sollten SIe ergänzende Fragen haben stehe ich gerne zur Verfügung.

RA Stämmler :

Mit freundlichen Grüßen

JACUSTOMER-9g3vlgj5- :

wie muß das mir gegenüber bekannt gemacht werden, da ci ein Schreiben erhalten habe das meine Rechnung der anderen Firma überlassen wurde

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verstehe ich Sie richtig, dass Sie der Gläubiger sind und Ihre Rechnung "weitergegeben" wurde?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

das haben sie richtig verstanden

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Eine derartige Abtretung ist noch einfach so möglich. Schuldner bleibt die ursprüngliche Firma. Eine Abtretung ist nur möglich, wenn Sie zustimmen. Etwas anderes gilt natürlich, wenn Sie und die ursprüngliche Firma hier ggf. Vereinbarungen zur Abtretung getroffen haben.

Sofern allerdings die Rechnung ausgeglichen wird, wirkt dies grundsätzlich schuldbefreiend. Wird die Rechnung nicht ausgeglichen müssten Sie aber weiter gegen die alte Firma vorgehen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich habe in meiner Frage nach dem Recht gefragt, da ich dies als rechtens angenommen habe. Muß ich daher widersprechen und ist eine Frist vorhanden?


die andere Firma erhebt einen widerrechtlichen Schadensanspruch und erklärt die Rechnung als Schadensausgleich.


 


Mit der Antwort können sie sich 2 stunden zeit nehmen, ich muß einen Termin wahrnehmen

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ein Widerspruch ist nicht notwendig. Sie können die Rechnung ohne Weiteres gegen die alte Firma durchsetzen. Die neue Firma würde aber dann wahrscheinlich versuchen Ihren Anspruch auf Schadensersatz durchzuboxen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


so weit so gut; zurück zum §414 BGB, wie muß der Vertrag niedergeschrieben sein das er vor einem Gericht bestand hat,wenn der Gläubiger eine natürliche Person ist?

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Einer besonderen Form bedarf es grundsäzlich nicht sofern keine Immobilien im Spiel sind. Sinvoll ist es aber dennoch, die Abtretung nieder zuschreiben und von beiden Parteien unterzeichnen zu lassen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz