So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22313
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten morgenEs gibt bei mir ein kleines problem ich hab

Kundenfrage

Guten morgen Es gibt bei mir ein kleines problem ich hab mir ein Hund aus Ungarn gekauft laut Impfpass von im steht mix-terrier jetzt sollte ich ihn abgeben weil er wie ein American Staffordshire Terrier (Kampfhund) aussieht di Anzeige ist nun gegen mich gemacht durch die polizei hundestaffel und ist zur staatsanwaltschaft gegangen kann man irgendwie den hund behalten mit freundlichen grüßen XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Ist Ihnen denn schon ein schriftlicher Bescheid zugegangen? Wie genau wird die Einziehung des Hundes begründet?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für Ihre Rückmeldung.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Laut Polizei soll ich den hund freiwillig abgeben sonst würde ich sogar 2 jahre Gefängnis bekommen


nein ein Brief von der Staatsanwaltschaft hab ich noch nicht bekommen


nur wegen der aussage von der Polizei hab ich mein Hund freiwillig an das nächste Tierheim gegeben wo er eh hin gekommen were


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen.

Es existiert tatsächlich ein Gesetz, das die Einfuhr gefährlicher Hunde untersagt - das so genannte HundVerbrEinfG. In dessen § 2 sind die Rassen genannt, die als gefährlich gelten:

http://www.gesetze-im-internet.de/hundverbreinfg/__2.html

Hierzu zählt auch der American Staffordshire Terrier.

Es ist auch zutreffend, dass ein Verstoß als Straftat geahndet werden kann (§ 5 des Gesetzes):

http://www.gesetze-im-internet.de/hundverbreinfg/__5.html

Das gilt aber immer nur dann, wenn der Täter wusste, dass es sich um einen gefährlichen Hund im Sinne des Gesetzes handelte und er das Tier trotz des gesetzlchen Verbots nach Deutschland einführt.

Das ist aber bei Ihnen gar nicht der Fall, denn Sie sind davon ausgegangen, dass es sich um einen Terrier-Mix handelte, nicht aber wussten Sie, dass es sich um einen Kapmpfhund handelte.

Mangels entsprechender Kenntnis fehlte Ihnen also jeglicher Vorsatz für eine Straftat nach § 5 des Gesetzes. Ein mögliches Ermittlungsverfahren gegen Sie wird daher nach § 170 Absatz 2 StPO zwingend einzustellen sein.



Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Teilen Sie mir bitte mit, ob gegebenenfalls noch Klärungsbedarf besteht, bzw., was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

 

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

 

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt