So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10482
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Staatsexamen

Kundenfrage

Hallo hier ist Mika, ich hatte während meiner ganzen Studienzeit keinerlei Beschwerden. War in die berühmten 36 Stunden sowie auch in der Forschung eingesetzt. Es war mir vom Arbeitsaufwand nie zu viel, da ich immer Arzt werden wollte und die Forschung ein Steckenpferd von mir war. Kurz vor dem zweiten Staatsexamen hat es mich dann erwischt, man stellte bei mir Epilepsie fest, die sich jedoch nicht in beängstigenden Anfällen zeigt, sondern nach Beobachtung anderer bin ich dann einfach von jetzt auf gleich nicht ansprechbar, wirke für andere zerstreut und bin für einige zeit unkonzentriert, da unendlich müde. Nochmals ganz deutlich, diese Erkrankung trat das erste mal kurz vor der ersten Prüfung meines Staatsexamens auf, das ich natürlich ohne Medikamente nicht bestand. Beim Wiederholen der Prüfung ging es zwei Tage gesundheitlich gut, am dritten Tag stellten sich Defizite ein, also Prüfung wieder nicht bestanden. Es wurde vom Facharzt erneut eine Medikamentenänderung vorgenommen. Bei meinem Dritten Versuch in den letzten Tagen wiederholte sich das ganze, 1. Tag ca 41%, 2 Tag fast 45 und am 3 Tag 65%. Eigentlich bin ich jetzt draußen, es sei denn, ich hätte nochmal die Möglichkeit die letzte Prüfung nochmals zu probieren, so dass ich mir auch sagen kann, ich habe für meinen Traum alles versucht. Mein Berufswunsch wäre immer Psychiater gewesen bzw. ein Job bei dem LKA. Habe ich noch eine Chance. Inwieweit besteht die Möglichkeit unter diesen Umständen evtl. all drei Prüfungen anzufechten, bzw. elegant auszuweichen.


Sonderregelungen, sowie Härtefälle sind vom Wohlwollen der Universität abhängig; vielleicht sehen Sie das genauso, aber hier wird der Diskriminierungsparagraph berühr. Noch entsetzlicher ist, dass man nicht auf die Möglichkeiten wie verlängerte einzelnen Klausurzeit hingewiesen wird.      

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Was sieht Ihre Prüfungsordnung vor?

Sind schon alle 3 Versuche ausgenutzt oder gibt es noch eine Härtefallregelung?