So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6229
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Mein Man hat während seiner Bewährung wegen BTM eine Strafe

Kundenfrage

Mein Man hat während seiner Bewährung wegen BTM eine Strafe wegen schweren Diebstahl begangen und hat eine Strafe von zwei Jahren und vier Monate bekommen.Allerdings ist er jetzt seit 14 Monaten in U Haft da er in Revision gegangen ist.Nun hat er einen Brief bekommem ,dass die Bewährung 9Monate auf zwei Jahre vielleicht wiederrufen wird.Letzte Jahr Juni war die Bewährung abgelaufe.Wie lang kann die Bewährung wiederrufen werden,passiert das Während der Revision.Und wie wird das Berechnet? kommen 9 Monate dazu wenn dies geschieht zu den 28 Monaten oder gibt es eine Gesammtstrafen Bildung.Wie sieht die aus?Zwei drittel sind ende August verbüsst ist es unrealistisch darauf zu hoffen,dass er raus kommt
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrte Fragestellerin,

S. Grass :

ein Bewährungswiderruf kommt immer dann in Betracht und erfolgt zumeist, wenn der Verurteilte während der Bewährungszeit erneut straffällig geworden ist. Da dies bei Ihrem Mann der Fall ist, ist ein Widerruf eher wahrscheinlich.

S. Grass :

Unzulässig ist ein Widerruf, wenn die Strafe nach Ablauf der Bewährungszeit durch Gerichtsbeschluss erlassen wurde. Ansonsten ist der Widerruf nur innerhalb von einem Jahr nach Ablauf der Bewährungszeit und von sechs Monaten nach Rechtskraft der Verurteilung zulässig. Da dieses Jahr im Fall Ihres Mannes fast abgelaufen ist, müsste der Widerruf bald erfolgen oder kann eben nicht mehr erfolgen.

S. Grass :

Die Zeit der U-Haft wird auf jeden Fall auf die Freiheitsstrafe angerechnet. Also somit verbleiben von dem 2 Jahren und 4 Monaten (28 Monaten) noch 14 Monate übrig.

S. Grass :

Eine 2/3 Entlassung kommt schon dann nicht in betracht, wenn die Verurteilung noch nicht rechtskräftig ist und der Täter sich somit noch in U-Haft befindet. Auch wird eine solche nicht möglich sein, wenn ein Bewährungswiderruf letztlich tatsächlich rechtskräftig erfolgt.

S. Grass :

Eine Gesamtstrafenbildung ist leider nicht möglich, da hierfür die Voraussetzungen nicht vorliegen.

S. Grass :

Wenn ein Bewährungswiderruf letztlich erfolgt bedeutet dies, dass die 9 Monate zusätzlich zu den 28 Monaten vollstreckt werden, also Ihr Mann insgesamt 37 Monate im Gefängnis bleiben müsste.

S. Grass :

Ich hoffe Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Rückfragen oder Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !