So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22353
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Folgender Fakt: Fahrzeug wurde auf eine Freundin angemeldet,

Kundenfrage

Folgender Fakt:

Fahrzeug wurde auf eine Freundin angemeldet, Versicherungsnehmer bin ich. Nun hat mir die Freundin die Nummernschilder vom Auto genommen weil die Steuern noch nicht bezahlt sind, anscheinend hat sie dann das auto abgemeldet, ich habe jedoch Brief und schein.Die Schilder hat jedoch laut Ihrer Aussage das LRA gehalten, sie kann oder will sie uns nicht zurück geben.
1. Darf sie das einfach so?
2. Kann sie das auto wirklich abgemeldet haben?
3. Kann ich irgendetwas dagegen tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wer ist denn Eigentümer des PKW - wer hat das Fahrzeug erworben, also bezahlt/finanziert?



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo


 


Eigenzümer bin ich und bezahlt habe auch ich es in bar

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellung.

Sind Sie Eigentümer des Fahrzeugs, so hat Ihre Freundin verbotene Eigenmacht im Sinne des § 858 BGB begangen, indem sie das Nummernschild ohne Ihre Zustimmung oder gegen Ihren Willen entfernt hat.

Ihnen steht nunmehr ein Anspruch auf Wiedereinräumung des Besitzes an den Nummernschildern aus § 861 BGB zu. Zudem haben Sie einen Herausgabeanspruch aus § 985 BGB als Eigemtümer der Schilder gegenüber Ihrer Freundin.

Fordern Sie Ihre Freundin daher zu unverzüglicher Herausgabe der Schilder auf. Kündigen Sie an, dass Sie andernfalls die Herausgabe im Weg einer einstweiligen Verfügung erzwingen werden. Die einstweilige Vefügung wird Ihre Freundin unter Androhung einer hohen Ordnungsstrafe - ersatzweise Haft - zu umgehender Herausgabe gerichtlich verpflichten.

Zudem sollten Sie Ihrer Freundin eine Strafanzeige wegen Unterschlagung (§ 246 StGB) in Aussicht stellen, sollte sie die Schilder nicht freiwillig an Sie herausgeben.


Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, ob gegebenenfalls noch Klärungsbedarf besteht, bzw., was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach. Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt