So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

ich habe bei sixt eine reservierung mit vorauszahlung (kreditkarte)

Kundenfrage

ich habe bei sixt eine reservierung mit vorauszahlung (kreditkarte) durchgeführt.
durch ein missgeschick hat sich der falsche abgabeort in die buchung eingeschlichen.
nun möchte ich umbuchen und erfahre, dass ich meine 1000freikilometer verliere und nur 200 anstatt erhalte. jeder weitere kilometer wird dann mit ca 50cent berechnet.
aufgrund dieser kostenexplosion möchte ich aus dem vertrag aussteigen, die stornogebühr beträgt aber die höhe von fast 300euro, die ich bereits bezahlt habe. bei dem versuch einer umbuchung auf ein billigeres model und kürzeren mietzeitraum beträgt die stornogebühr die diverenz zu dem bereits geleisteten betrag.

meine frage, gibt es noch eine möglichkeit aus dem vertrag, gebucht am 2.april, auszusteigen, bzw was passiert wenn ich die zahlung verweigere?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danjel Newerla :

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Sofern sie den Vertrag über das Internet abgeschlossen haben, hätten sie grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht von 14 Tagen.



Sollten sie den Vertrag nicht über das Internet abgeschlossen haben, wäre der Vertrag leider grundsätzlich verbindlich.



Sie hatten dann aber die Möglichkeit, den Vertrag wegen Irrtum gem. § 119 BGB anzufechten.



Hierzu müssten sie aber nachweisen können, dass es sich tatsächlich um einen Irrtum/Versehen gehandelt hat.



Sollte Ihnen dieses gelingen, wäre die Rechtsfolge gem. § 142 BGB dass sie so zu behandeln wären, als ob sie die versehentliche Buchung nicht vorgenommen hätten.



Die Anfechtung wäre schriftlich gegenüber der Gegenseite zu erklären.



Wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden waren würde ich mich sehr über eine positive Bewertung freuen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz