So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Mann ist der Meinung er muss mir kein Haushaltgeld bezahlen. Ich

Kundenfrage

Mein Mann ist der Meinung er muss mir kein Haushaltgeld bezahlen.
Ich bin seid 24jahren verheiratet arbeite Teilzeit.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Der Anspruch auf Zahlung eines angemessenen Haushaltsgeldes ergibt sich aus §§ 1360, 1360a BGB.

Das Gesetz unterscheidet zwischen Wirtschaftsgeld einerseits, das eine Reihe weiterer Kosten neben der realen Deckung des täglichen Lebensbedarfs enthält wie zum Beispiel wie Kosten für Auto, Kleidung, Versicherungen, Miete etc. (solange diese nach den Eheverhältnissen weitgehend angemessen sind). Andererseits kennt das Gesetz das zur laufenden Haushaltsführung notwendige eigentliche Haushaltsgeld, das für Nahrungsmittel, Putzmittel, Hygieneartikel und andere regelmäßige Anschaffungen aufgewendet wird. Der erwerbstätige Ehepartner hat dem den Haushalt führenden Ehepartner ausreichende Geldmittel in Form des Wirtschaftsgeldes (eingeschlossen das Haushaltsgeld) zur Verfügung zu stellen.

Grundsätzlich sind also Ehepartner gesetzlich verpflichtet, durch ihre jeweilige Arbeit und mit ihrem vorhandenen Vermögen die Familie in ausreichender Form finanziell zu unterhalten. Dazu gehört auch die Zahlung von angemessenem Haushaltsgeld. Sollte einer der Ehepartner die Zahlung verweigern, kann der den Haushalt führende Ehepartner das Wirtschaftsgeld (einschließlich Haushaltsgeld) gerichtlich einfordern.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitten.

Durch die Bewertung erfolgt die Vergütung des Experten.

Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider haben Sie keine Bewertung hinterlassen. Bitte holen Sie dies nach.

Beachten Sie bitte, dass ich die ausgelobte Vergütung für meine Beratung nur erhalte, wenn Sie eine positive Bewertung vornehmen. Hierdurch wird auch erst Ihre bereits erbrachte Zahlung für mich als Experten freigegeben.

Sollten Sie Fragen zur Bewertung haben oder es technische Probleme geben, hinterlassen Sie bitte ein Feedback.

Eine positive Bewertung ist auch vorzunehmen, wenn Sie eine Flatrate gebucht haben sollten.

Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider haben Sie keine Bewertung hinterlassen. Bitte holen Sie dies nach.

Beachten Sie bitte, dass ich die ausgelobte Vergütung für meine Beratung nur erhalte, wenn Sie eine positive Bewertung vornehmen. Hierdurch wird auch erst Ihre bereits erbrachte Zahlung für mich als Experten freigegeben.

Sollten Sie Fragen zur Bewertung haben oder es technische Probleme geben, hinterlassen Sie bitte ein Feedback.

Eine positive Bewertung ist auch vorzunehmen, wenn Sie eine Flatrate gebucht haben.

Vielen Dank.