So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben heute eine e-Mail

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben heute eine e-Mail erhalten wo uns mitgeteilt wurde das wir ein Bußgeld in Höhe von 120€n sollen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung.
Nun kommt das eigentliche, wir besitzen gar kein KFZ.
Und wird nicht normaler weise ein Bußgeld per Post zugesandt.
Der Absender verwendet die e-Mail [email protected] und nannte als Überschrift
den [email protected]
Was sollen wir tun?
wir finden es eine Amtsanmaßung des Absenders
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Es kann sich vorliegend nur um einen schlechten Scherz oder eine üble Abzockmasche handeln.

Tobias Rösemeier :

Bußgeldbescheide werdenn in der Tat per Psot versandt. Zudem findet vor Erlass eine schriftliche Anhörung statt.

Tobias Rösemeier :

Es ist anzuraten, dass Sie den Vorgang bei der örtlichen Polizei zur Anzeige bringen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA, wir haben jemanden sehr in Verdacht der das gemacht haben könnte.


Ist es ratsam diesen Verdacht beim Anzeige stellen mit anzugeben.


Die Person die wir im Verdacht haben wohnt zur Untermiete bei seiner Freundin im gleichen Haus wie wir.


MfG

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

es ist ratsam, den Verdacht durchaus zu äußern, damit die Polizei weiß in welche Richtuing sie ermitteln muss.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch um eine positive Bewertung bitten.

Vielen Dank.