So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3252
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe im Januar 2011 mit 2 Verträgen vom Stromanbieter

Beantwortete Frage:

Guten Tag Ich habe im Januar 2011 mit 2 Verträgen vom Stromanbieter LEW zu Priostrom gewechselt. Der Tarif von 18,5 bzw 20 ct pro Kw/h (unterschiedliche Vebräuche für Vertrag 1 und 2) wurde mir für 12 Monate garantiert wofür ich als Gegenleistung auch für meine beiden Verträge jeweils 1 Jahr im voraus zahlen mußte. Gleichzeitig mit der Abrechnung für das Jahr 2012 hat mir Priostrom mitgeteilt, daß ab Jan 2013 -gültig für 1 Jahre- der Strompreis auf 29,9 ct für die Kw/h angehoben wird. Kann ich auf Grund dieser schier unglaublichen, geradezu obszönen Preiserhöhunh von über 50 % seit 2012 (ausgehend vom 2011 Preis sogar 80%) ein Sonderkündigungsrecht geltend machen und beide Verträge sofort beenden? Danke XXXXX XXXXX Gründe XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben in der Tat ein Sonderkündigungsrecht gemäß § 41 Abs. 3 Satz 2 EnWG.

Dieses sollten Sie umgehend schrftlich geltend machen. Wichtig ist, dass Sie ebenfalls sofort einen Vertrag mit einem anderen Stromversorger abschließen, um zu verhindern, dass Sie in teure Grundversorgungstarife fallen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz